McDonalds unter Druck
Dünner Handel in Tokio

Nach einem sehr ruhigen Weihnachtshandel hat die Börse in Tokio etwas tiefer geschlossen. Gewinnmitnahmen und der erste BSE-Fall in den USA drückten die Kurse.

HB TOKIO. Nachdem Untersuchungen den ersten Fall der Rinderseuche BSE in den USA bestätigt haben, stoppten Japan, Südkorea, Taiwan und Singapur ihre Rindfleisch-Einfuhren aus den USA. BSE steht im Verdacht, beim Menschen eine neue Form der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit auszulösen, an der in Europa mehr als 80 Menschen gestorben sind, die meisten von ihnen in Großbritannien. „Die BSE-Nachricht belastet einzelne Aktien, aber ein größerer Einfluss ist noch unklar“, sagte Hiroaki Kuramochi von Credit Lyonnais. Titel von Unternehmen, die Rindfleisch verarbeiten, gaben nach. So sank der Kurs japanischen Tochter der US-Schnellrestaurantkette McDonald's Corp mehr als drei Prozent. Japan gehört zu den größten Importeuren von Rindfleisch aus den USA.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor 0,01 Prozent auf 10.371 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,33 Prozent auf rund 1012 Punkte nach. Standartwerte wie die Titel von Canon und NTT DoCoMo litten unter Gewinnmitnahmen. Die Aktien von Canon verloren 0,81 Prozent, die von NTT DoCoMo gaben 2,08 Prozent nach. „Der Markt ist richtungslos“, sagte Terushi Hirotama von Ichiyoshi Securities. Das werde auch bis zum Monatsende so bleiben.

In Hongkong schloss die Börse 0,29 Prozent höher und der Markt in Taiwan stieg um 0,23 Prozent. Die Börse in Südkorea gab dagegen um 1,16 Prozent nach.

Der Euro tendierte zum Dollar etwas höher bei 1,2406 Dollar nach 1,2391 Dollar im späten US-Handel am Dienstag in New York. Zum Yen notierte die US-Währung bei 107,37 nach 107,42 im späten US-Handel. Angesichts der Weihnachtstage seien die Händler am Devisenmarkt schon in Urlaubsstimmung, kommentierte ein Händler den dünnen Handel.

In den USA hatten am Dienstag, dem letzten vollen US-Geschäftstag vor den Weihnachtsfeiertagen, ermutigende Daten den Konjunkturoptimismus der Investoren gestärkt und den US-Aktienmärkten zu Kursgewinnen verholfen. Der Standardwerte-Index Dow Jones verließ den Markt gut behauptet mit rund 10.341 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,28 Prozent auf etwa 1096 Zähler zu. Der Nasdaq-Index rückte sogar um 0,97 Prozent auf rund 1974 Punkte vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%