Nach negativen US-Arbeitsmarktdaten
Dax geht schwächer ins Wochenende

Gewinnmitnahmen und negative US- Konjunkturdaten haben den Deutschen Aktienindex am Freitag ins Minus gezogen. Nachdem das Börsenbarometer tags zuvor ein neues Jahreshoch erklommen hatte, ging der Index nun mit einem Verlust von um 1,40% auf 3439 Punkten ins Wochenende.

rtr FRANKFURT. Der überraschende Rückgang der US-Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft und die Stagnation der Bauausgaben hätten die Stimmung am Markt gedrückt, sagten Händler. Der Bausektor gilt als eine der Stützen der weltgrößten Volkswirtschaft.

Allerdings werteten Marktteilnehmer positiv, dass sich der Dax über der psychologisch wichtigen Marke von 3400 Punkten halten konnte. Dies bilde eine gute Basis für weitere Kursgewinne in der kommenden Woche. Der Dax hat seit März knapp 60% zugelegt.

Der Dax schloss am Freitag 1,4% tiefer bei 3439 Zählern, lag damit aber immer noch über dem Niveau der Vorwoche. Der Nebenwerte-Index MDax erhöhte sich indes um 0,3% auf 3851 Punkte. Der Technologie-Index TecDax gab um 0,6% auf 459 Zähler nach.

Mit einem Minus von drei Prozent auf 56,1€ standen die Titel der Deutschen Bank an der Spitze der Dax-Verlierer und bauten damit ihre Vortagesverluste aus. Händler begründeten den Kursabschlag unter anderem mit der anhaltenden Enttäuschung der Anleger darüber, dass die Bank trotz des besser als erwartet ausgefallenen Vorsteuerergebnisses die hohen Erwartungen des Marktes verfehlt habe. Zudem stuften mehrere Banken die Aktien der Deutschen Bank am Freitag herunter.

Parallel dazu verloren die HVB-Papiere 2,2% auf 15,6€. Zuvor hatte sich E.ON von seinen restlichen HVB-Anteilen getrennt. Händlern zufolge lag der Verkaufspreis bei 15,60€ je Anteilsschein. Die E.ON-Papiere verbilligten sich um 1,3% auf 45,4€.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%