Nikkei-Index leicht gesunken
Dollarschwäche belastet Börse in Tokio

Der zum Yen erneut gesunkene Dollar hat am Donnerstag zu uneinheitlichen Aktienkursen an der Börse in Tokio geführt.

HB TOKIO. Mit nervöser Spannung warteten die Investoren vor dem Japan-Besuch von US-Präsident George W. Bush am 17. Oktober die weitere Entwicklung am Devisenmarkt ab. Der Dollar fiel zum Yen auf 109,13 Yen - den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren. Auslöser waren Spekulationen, die Bush-Regierung sei an einem schwachen Dollar interessiert, um Arbeitsplätze in der Industrie zu schützen und Bushs Wiederwahl im kommenden Jahr zu sichern.

Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte sank in Tokio leicht um 10,76 Punkte oder 0,10 Prozent auf 10 531,44 Punkte. Technologietitel waren wegen der Yen-Stärke schwach. Ein starker Yen schadet Japans Exporten, dem derzeit wichtigsten Wachstumsmotor. Der breiter angelegte Topix stieg indes knapp um 2,79 Punkte auf 1057,54 Punkte.

Der Dollar notierte um 15.00 Uhr Ortszeit schwächer mit 109,13-16 Yen nach 109,59-61 Yen am Vortag. Der Kurs des Euro stieg auf 1,1835- 38 Dollar nach 1,1795-97 Dollar am Vortag zur gleichen Zeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%