Ölpreis nahe Rekordhoch
Gewinnmitnahmen: Börse Tokio schließt etwas schwächer

dpa-afx TOKIO. Die Börse in Tokio hat am Dienstag knapp behauptet geschlossen. Der Nikkei-225-Index fiel um 0,06 Prozent auf 11 940,20 Zähler. Der breiter gefasste Topix gab 0,20 Prozent auf 1 209,19 Punkte ab. Der auf Rekordniveau gestiegene Ölpreis löste laut Händlern Gewinnmitnahmen aus, nachdem der Nikkei auf dem höchsten Stand seit 13 Monaten notiert worden war.

"Die Anleger sind beruhigt, den Nikkei auf dem höchsten Stand seit Jahresbeginn zu sehen", sagte Stratege Hideyuki Suzuki von SBI Securities. "Die Kurse fielen jedoch nach Gewinnmitnahmen, weil die Anleger sehr genau den Rekorde brechenden Ölpreis beobachten." Einen Tag nach dem Tod des saudischen Königs Fahd und vor den US-Lagerdaten hat sich der Ölpreis nahe seines Rekordhochs gehalten.

Besonders die Aktien von Raffinerien und Ölproduktherstellern waren gefragt. Nippon Oil stiegen um 4,4 Prozent auf 811 Yen. AOC Holdings gewannen 5,6 Prozent auf 1 891 Yen. Beide Unternehmen hatten zudem mit ihren Zwischenberichten überzeugt. Nippon Mining , die Betreibergesellschaft von Japan Energy sah ihren Kurs um 2,6 Prozent auf 682 steigen.

Auto-Werte gingen uneinheitlich aus dem Handel. Hino Motors gewannen 3,35 Prozent auf 223 Yen. Nach Angaben des Autohändlerverbands Jada ist der Umsatz des LKW-Bauers im vergangenen Monat zum Vorjahreszeitraum um 18,2 Prozent gestiegen. Der Kurs der Muttergesellschaft Toyota Motor sank um 0,47 Prozent auf 4 250 Yen. Mitsubishi verbesserten sich um 2,3 Prozent auf 135 Yen. "Nihon Keizai Shimbun" berichtete ohne Quellenangabe, das Unternehmen wolle seine Inlandsproduktion wegen reger Nachfrage steigern.

Die Werte der Hochtechnologie tendierten freundlich. Sony erholten sich um 1,1 Prozent auf 3 710 Yen, nachdem der Konsumgüterhersteller in den vergangenen beiden Tagen fast fünf Prozent eingebüßt hatte. Matsushita Electric stiegen um 1,35 Prozent auf 1 880 Yen und wurde damit fast acht Prozent fester als Mitte vergangener Woche gehandelt.

Die Kurse der Regionalbanken standen spürbar unter Druck. "Nihon Keizai Shimbun" hatte ohne Quellenangabe berichtet, die Geldinstitute vergäben verstärkt nicht abgesicherte Kredite an kleine und mittlere Kreditnehmer. Bank of Yokohama , Japans größte Regionalbank, büßten 1,3 Prozent auf 682 Yen ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%