Osteuropäische Börsen
Kräftige Gewinne in Warschau, Prag und Budapest

Das weltweit freundliche Aktienmarktumfeld hat am Donnerstag auch die osteuropäischen Börsen beflügelt. Die Märkte profitierten von der Ankündigung der US-Notenbank (Fed) vom Vorabend, ihre Geldpolitik weiter zu lockern.

HB FRANKFURT. In Warschau stiegen die Aktienmärkte auf ein Zweijahreshoch. Der Leitindex Wig-20 gewann 1,99 Prozent auf 2 721,43 Zähler. Der breiter gefasste Wig-Index stieg um 1,40 Prozent auf 47 066,40 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 2,81 (Vortag: 1,58) Mrd. Zloty.

Die Aktien von Polski Koncern Naftowy Orlen (PKN Orlen) , Polens größtem Ölunternehmen, profitierten von gestiegenen Ölpreisen mit einem starken Kursplus von 6,58 Prozent auf 44,4 Zloty. Grupa-Lotos-Titel schlossen aufgrund guter Unternehmensergebnisse für das dritte Quartal 6,10 Prozent höher bei 32,55 Zloty. Die Einnahmen seien von 578,8 Mill. auf 1,05 Mrd. Zloty angewachsen. Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der starke Zloty sorgte zusätzlich für geringere Kosten bei Fremdwährungskrediten.

BRE Bank profitierten ebenfalls von besser als erwarteten Ergebnissen für das dritte Quartal. Die Nettoeinnahmen des Unternehmens erhöhten sich um starke 185 Prozent auf Jahresbasis auf 206,5 Mill. Zloty. Entsprechend schlossen die Papiere mit einem Plus von 3,30 Prozent bei 297,5 Zloty.

Die PKO Bank Polski punktete ebenfalls mit Zahlen. Der Nettogewinn des Unternehmens stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode von 638,5 auf 846,9 Mill. Zloty. Das entspricht auf Jahresbasis einem Anstieg von 32,6 Prozent. Die Aktien gingen mit einem Plus von 2,43 Prozent bei 46,81 Zloty aus dem Handel.

An der Prager Börse stieg der Leitindex PX um 0,45 Prozent auf 1 168,3 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 1,92 (Vortag: 2,12) Mrd. tschechische Kronen.

In einem Branchenvergleich ging der Bankensektor mit Gewinnen aus dem Handel. Titel der Erste Group Bank schlossen mit einem Plus von 0,92 Prozent bei 818,50 Kronen. Aktien von Komercni Banka schafften einen Anstieg von 1,73 Prozent auf 4 170,00 Kronen.

Anteilsscheine von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) gingen hingegen unverändert bei 778,00 Kronen aus dem Handel. Mit einem Verlust von 1,80 Prozent auf 399,30 Kronen schlossen Titel von Telefonica O2 und waren damit das Schlusslicht im PX.

Auch Budapest beendete den Handel in der Gewinnzone. Der ungarische Leitindex BUX rückte um 1,09 Prozent auf 23 326,41 Punkte vor. Der Umsatz betrug 19,01 (Vortag: 13,8) Mrd. Forint.

Für marktbewegende Impulse sorgte auch hier die Berichtssaison. Aktien von Magyar Telekom erzielten ein Plus von 0,34 Prozent auf 599,00 Forint. Der Gewinn des Telefonieanbieters stieg im dritten Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode um 7,7 Prozent auf 24,51 Mill. Forint und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Das gute Unternehmensergebnis ist laut Magyar Telekom ein Zeichen der Wirtschaftserholung und das Resultat effizienter Strategieinitiativen.

Ebenfalls für Bewegungen am Aktienmarkt sorgten Analystenkommentare. Titel von Egis gingen mit einem Plus von 1,83 Prozent bei 22 200 Forint aus dem Handel. Das Kursziel wurde von den Analysten der Raiffeisen Centrobank von 23,39 auf 24,19 Forint erhöht. Das Anlagevotum "Hold" behielten die Wertpapierexperten hingegen bei. Begründet wurde die Zielerhöhung mit einer anhaltenden Wirtschaftserholung in den Ländern außerhalb Russlands und stabil erwarteten Umsätzen. Die Analysten betonten allerdings, dass es zu Belastungen durch die Stärke des Forint zum Dollar und zum Euro kommen könnte.

Papiere von Magyar Olay es Gazipari (Mol) profitierten vom Ölpreisanstieg und gingen mit einem Plus von 0,54 Prozent bei 20 410 Forint aus dem Handel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%