Positives Umfeld
Wiener Börse schließt fester

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei schwachem Volumen etwas fester beendet. Der ATX stieg um 0,55 Prozent auf 4 508,72 Einheiten. Der Index hatte am späten Nachmittag mit den europäischen Aktien mitgezogen und in die Gewinnzone gedreht.

Wien (dpa/AFX-APA) Ausschlaggebend für die Trendwende waren Händlern zufolge überraschend positiv ausgefallene Immobiliendaten in den USA. Die Anzahl der neu verkauften Häuser war unerwartet deutlich angestiegen.

Unternehmensnachrichten österreichischer Konzerne fanden nur wenig Beachtung. Semperit , Eco Business und Rosenbauer International hatten ihre Halbjahresbilanzen präsentiert. Analysten äußerten sich zu Erste Bank , OMV , Palfinger und Meinl European Land zu Wort. Der Handel verlief ausgesprochen ruhig bei dünnen Umsätzen.

Meinl European Land befanden sich mit einem Minus von 8,36 Prozent auf 12,60 Euro auch am Freitag im Sinkflug. Die Aktie war bereits am Donnerstag nach dem negativ aufgenommenen Aktienrückkauf um knapp 12,0 Prozent eingebrochen.

Die Analysten des Investmenthausen Kempen werteten den Rückkauf als "wertvernichtend" und senkten ihr Kursziel von 19,20 auf 14,40 Euro. Die Verkaufsempfehlung "Reduce" wurde bestätigt. Sal. Oppenheim hattre die Aktien von "Buy" auf "Neutral" zurückgestuft. Der Fair Value für die Papiere wurde von 20,00 auf 16,00 Euro gesenkt.

ECO-Business kletterten um 4,37 Prozent auf 9,79 Euro. Das Immobilienunternehmen hatte im Halbjahr ein Rekordquartal verbucht. Der Vorstand des Immobilienkonzerns möchte für das Geschäftsjahr 2008 erstmals Dividende zahlen. CA Immo Anlagen stiegen um 5,43 Prozent auf 18,45 Euro. Conwert verteuerten sich um 4,66 Prozent auf 12,35 Euro.

Rosenbauer legten nach Zahlen um 0,69 Prozent auf 32,10 Euro zu. Der Feuerwehrausrüster hatte seine Österreichumsätze im Halbjahr um ein Drittel gesteigert. Der Auftragseingang erreichte mit 224,5 Mill. Euro ein Rekordniveau.

Semperit verbesserten sich um 0,97 Prozent auf 31,25 Euro. Der Kunststoffhersteller hatte im ersten Halbjahr die Erwartungen übertroffen. Der Umsatz erhöhte sich um 6,9 Prozent auf 303,6 Mill. Euro, das operative Ergebnis verbesserte sich um 18,1 Prozent auf 29,6 Mill. Euro.

OMV notierten mit Verlusten von 2,34 Prozent auf 43,75 Euro. Die Experten der RCB hatten die Aktie von "Hold" auf "Buy" hoch gestuft. Das Kursziel wurde hingegen von 52,50 auf 49,00 nach unten revidiert. Sal. Oppenheim stufte die Titel in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 51,40 Euro ein. Schoeller-Bleckmann gaben mit Minus 3,67 Prozent auf 53,85 Euro ihre Vortagesgewinne wieder ab.

bwin setzten ihren Aufwärtstrend von Donnerstag mit einem Plus von 4,37 Prozent auf 20,30 Eurofort. Trotz schlechter als erwartet ausgefallener Ergebnisse hatten die Titel bereits zuletzt mehr als 4,0 Prozent gewonnen.

Unter den Schwergewichten verbesserten sich Telekom Austria um 2,49 Prozent auf 18,55 Euro . Voestalpine konnten sich in die Gewinnzone vorarbeiten und schlossen um 2,13 Prozent fester bei 58,42 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%