Procter & Gamble waren gefragt
Wall Street schließt fester

Kaum sinkt der Ölpreis, steigen die Börsenkurse. Technologie-Schwergewichte wie Microsoft und Intel haben den US-Börsen am Donnerstag zu deutlichen Kursgewinnen verholfen.

HB NEW YORK. Auch die Bekräftigung der US-Notenbank (Fed) nach dem Zinsentscheid am Vortag, das Tempo der Zinserhöhung nicht zu beschleunigen, wurde Händlern zufolge am Markt positiv aufgenommen. Am Mittwoch hatte die Fed den Leitzins wie erwartet um 25 Basispunkt auf 2,00 Prozent angehoben.

Der Standardwerteindex Dow Jones pendelte im Geschäftsverlauf zwischen einem Hoch von 10.486 und einem Tief von 10.386 Zählern. Er verließ den Handel 0,81 Prozent höher mit rund 10.469 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 lag mit etwa 1173 Punkten um 0,91 Prozent höher. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann sogar 1,31 Prozent auf rund 2061 Zähler. Händlern zufolge blieben die Umsätze jedoch wegen des US-Feiertages „Veterans' Day“ gering. Die US-Kreditmärkte blieben geschlossen.

„Offenbar wartet eine Menge Geld außerhalb des Marktes, das angelegt werden sollte,“ sagte Evan Olson von der Stephens Inc. Der Markt habe sich in den vergangenen beiden Wochen gut entwickelt und jedes Mal, wenn er leicht nachgebe, seien Investoren zur Stelle, die bereit seien, sich zu engagieren. „Wenn es einen Aufschwung gibt, und es fühlt sich allmählich so an, kann sich niemand leisten, nicht dabei zu sein.“ Fondsmanager prognostizierten, dass weitere institutionelle Anleger in die Rally einsteigen werden, die nach der US-Wahl begonnen hatte.

Händlern zufolge verdrängte der erneut deutlich Rückgang der Ölpreise die Befürchtungen, dass die hohen Energiekosten die Kaufkraft der Verbraucher und die Gewinne der Unternehmen schmälern werden. „Jede Entspannung beim Öl wirkt ein wenig wie ein Katalysator oder als Ausrede, Aktien zu kaufen“, sagte John Hughes von Epiphany Equity Research. Dan McMahon von CIBC World Markets fügte hinzu: „Vermutlich glauben einige Leute, dass der Ölpreis seinen Höchststand überschritten hat - das ist ein Stolperstein weniger, über den sich die Wirtschaft Sorgen machen muss.“ Wachsende Rohölvorräte der Verbraucherländer haben die Sorgen über mögliche Versorgungsengpässe während des Winterhalbjahres in den Hintergrund gedrängt und die Ölpreise beiderseits des Atlantiks um deutlich mehr als einen Dollar absacken lassen. Das regte den Appetit der Anleger auf Industrietitel wie die Aktien des Bau- und Schwermaschinenherstellers Caterpillar an, die rund 1,25 Prozent auf 89,85 Dollar zulegten.

Seite 1:

Wall Street schließt fester

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%