SAP und VW legen zu
Starke Technologiewerte verschaffen Dax Atempause

Der deutsche Aktienmarkt hat zahlreiche Quartalsbilanzen internationaler Konzerne am Donnerstag positiv aufgenommen.

HB FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg um gut 15 Punkte auf 4193,70 Zähler. Besonders positiv reagierten die Märkte auf die Zwischenberichte von Europas größtem Softwarehaus SAP und dem weltgrößten Handyhersteller Nokia sowie dessen US-Konkurrenten Motorola.

„Da haben einige Anleger wieder Mut gefasst“, sagte ein Händler. „Allerdings reichte der nicht ganz bis zum Schluss“, spielte der Händler auf das eher schwächliche Schlussgeschäft an, in dem sich der Dax, der zeitweise um 0,7 Prozent auf ein Tageshoch von 4210 Punkten gestiegen war, nur knapp im Plus behaupten konnte.

Am Nachmittag veröffentlichte US-Konjunkturdaten gaben den Märkten eher Rätsel auf. Der Wochenbericht vom Arbeitsmarkt fiel besser als erwartet aus, während die Frühindikatoren enttäuschten. Händler beurteilten den weiteren Ausblick für die deutschen Aktien denn auch unterschiedlich. Es sei kein gutes Omen, dass bei fallenden Kursen die Umsätze stiegen, während sie bei steigenden Kursen fielen. Andere erklärten, dass die nun beginnende Dividendenausschüttung viel Liquidität an den Markt bringen sollte. „Und eine Alternative zur Aktienanlage sehe ich nicht“, erklärte ein Händler.

Das Handelsvolumen fiel im Dax auf Xetra auf 115 (Vortag 127) Millionen Aktien. Der Umsatz rutschte entsprechend auf 3,9 (4,1) Milliarden Euro. An der Wall Street notierten der Dow-Jones-Index zum Handelsschluss in Europa 0,8 Prozent und der Nasdaq-Composite gut ein Prozent im Plus.

Angeführt wurde die Gewinnerliste im Dax von den SAP-Aktien, die um gut 3,6 Prozent auf 119,73 Euro stiegen. Der größte europäische Softwarekonzern hatte im ersten Quartal vor allem in den USA deutlich mehr Softwarelizenzen verkauft und sich damit weiter von seinen schärfsten Wettbewerbern Oracle und Siebel abgesetzt. Analysten zeigten sich hochzufrieden mit dem Bericht. Analyst John Segrich von JP Morgan nannte das Quartalsergebnis „fantastisch“. Seine Kollegen von verschiedenen anderen Bankhäusern empfahlen SAP umgehend zum Kauf. Händler sagten, damit habe die Aktie die Verluste im Vorfeld der Zahlen, als einige Anleger eine Gewinnwarnung befürchteten, wieder ausgeglichen.

Mehr als der Dax legten zudem die VW-Aktien mit einem Plus von knapp einem Prozent auf 33,25 Euro zu. Europas größter Autokonzern hatte seinen operativen Gewinn im ersten Quartal dank eines Sparprogramms deutlich gesteigert. Analysten werteten die erstmals nach den neuen Bilanzregeln (IFRS) erstellte Quartalsbilanz positiv. Gemessen an den Erwartungen seien die Zahlen recht gut, sagte Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. Händler sagten, vor allem die Nachricht, dass der als Sanierer nach Wolfsburg geholte ehemalige DaimlerChrysler-Manager Wolfgang Bernhard bereits zum 1. Mai 2005 die Leitung der unter Ertragsschwäche leidenden Hauptmarke VW übernehmen soll, sei positiv aufgenommen worden. Zudem empfahlen die Analysten der HVB die Aktien zum Kauf.

Im MDax gehörten die Aktien von Krones mit einem Abschlag von 3,1 Prozent auf 85,80 Euro erneut zu den größten Verlierern. Händler begründeten dies mit charttechnischen Faktoren und einer großen Verkaufsorder. Ein Händler verwies auf die am Donnerstag nächster Woche anstehenden Geschäftszahlen des weltgrößten Herstellers von Getränkeabfüll- und Verpackungsanlagen. Die Analysten von UBS gehen zudem in einer Studie davon aus, dass das Ergebnis für 2004, das in der nächsten Woche vorgelegt wird, wegen Einmaleffekten enttäuschen dürfte. Seit Ende vergangener Woche ist der Aktienkurs von Krones schon um fast zehn Prozent gefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%