Schlussbericht Börse Tokio
Technologiewerte belasten Asiens Märkte

Die asiatischen Börsen sind der New Yorker Wall Street am Donnerstag ins Minus gefolgt. Händler machten dafür vor allem Sorgen über schwache US-Unternehmensgewinne verantwortlich. Dies wirke sich auch auf die Aktien in Fernost aus, hieß es.

HB SINGAPUR. Zusätzliche drückte der anhaltend hohe Ölpreis auf die Stimmung am Markt. Der Euro notierte zum Dollar wieder etwas fester. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 0,99 Prozent schwächer bei 15.097 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,81 Prozent auf 1551 Stellen. Auch die Börsen in Taiwan, Singapur, Südkorea und Hongkong lagen im Minus.

In Japan zählten hauptsächlich Technologie-Werte zu den Verlierern und setzten damit den Trend von den US-Börsen fort. Anteilsscheine von Tokyo Electron gaben etwa um 4,5 Prozent nach, die von Toshiba um 2,1 Prozent. Daneben trennten sich die Anleger auch von den Papieren anderer exportorientierter Unternehmen. Grund dafür seien Sorgen vor einem Abflauen der US-Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte, sagte Investment-Stratege Takashi Ushio von Marusan Securities. "Das hat vor allem Einfluss auf solche Exportfirmen, die sich auf die USA konzentrieren."

Grundsätzlich hielten sich die Investoren in Tokio Experten zufolge aber auch deshalb relativ zurück, weil viele mit Spannung auf den Zinsentscheid der japanischen Notenbank warteten, der voraussichtlich am Freitag verkündet wird. Erstmals seit mehreren Jahren dürften die Währungshüter dann die Zinsen erhöhen. Dies wäre ein historischer Wendepunkt in der Geldpolitik des Landes und würde die Ära der Null-Zinspolitik beenden.

Die US-Börsen hatten am Mittwoch mit deutlichen Kursverlusten geschlossen: Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 1,09 Prozent auf 11.013 Zähler, der breiter gefasste S&P-500-Index 1,09 Prozent auf 1258 Stellen und der Technologie-Index Nasdaq-Composite sogar 1,81 Prozent auf 2090 Punkte. Die herben Abschläge bei den Tech-Werten gingen unter anderem auf negative Analysteneinschätzungen zurück.

Ein Barrel (knapp 159 Liter) US-Leichtöl kostete in Fernost am Nachmittag 75,40 Dollar - der Preis lag damit nahe dem Rekordhoch von 75,78 Dollar in der vergangenen Woche.

Im Devisenhandel präsentierte sich der Euro bei 1,2712 Dollar und 146,68 Yen. Der Dollar kostete 115,36 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%