Schlussbericht New York
Exxon wird Star des Tages an der Wall Street

Nach einem zögerlichen Handel vor der Zinsentscheidung der Federal Reserve haben die US-Börsen am Montag wenig verändert geschlossen. Auch positive Unternehmenmeldungen - etwa von Exxon und General Motors - konnten den Markt nicht deutlich ins Plus führen.

HB NEW YORK. Händler begründeten das Zögern der Anleger mit der am Dienstag anstehenden Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Federal Reserve. Der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones-Index verlor 7,29 Zähler auf 10899,92 Punkte. Doch der marktbreite Standard & Poor's 500 Index stieg um 1,48 Zähler auf 1285,20 Punkte. Der technologieorientierte NASDAQ-Index legte 2,55 Zähler auf 2306,78 Punkte zu.

Beobachter erwarteten, dass die Notenbank den Leitzins um ein weiteres viertel Prozent auf 4,75 Prozent erhöhen wird, hieß es am Markt. Es ist die letzte Sitzung, bei der Alan Greenspan den Vorsitz führt. Sein Nachfolger Ben Bernanke übernimmt das Amt am 1. Februar.

Unter den Einzelwerten legten die Aktien des Mineralölkonzerns Exxon Mobil um 3,5 Prozent zu. Am Vormittag hatte Exxon für das vierte Quartal einen Rekordgewinn von 10,71 Milliarden Dollar mitgeteilt. Das war ein Zuwachs von 27 Prozent gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode. Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf 99,66 Milliarden Dollar.

Auch Pfizer zählten zu den Gewinnern. Die Arzneimittelbehörde FDA hatte zuvor ihre Zulassung für das inhalierbare Insulin Exubera erteilt. Gesucht waren ferner General Motors und Citigroup. Nach einem Bericht am Wochenende im "Wall Street Journal" will sich Citigroup gemeinsam mit einem Hedge-Fonds mehrheitlich bei der GM-Finanzierungsgesellschaft GMAC beteiligen. Stark waren ferner die Papiere von Walt Disney, Wal Mart - und Microsoft.

Abgegeben wurden Eastman Kodak, nachdem der Photokonzern eine enttäuschende Gewinnprognose verkündete. Ein geringer als erwartetes Quartalsergebnis drückte den Kurs des Pharmaunternehmens Schering Plough. - Schwächer schlossen auch die Dow-Jones-Werte Alcoa, Caterpillar und Merck.

An der Rohstoffbörse New York Mercantile Exchange stieg der Preis pro Barrel Öl um fast ein Prozent auf 68,35 Dollar. Im Devisenhandel fiel der Kurs des Euro zum Dollar auf 1,2084 (1,2093) Dollar. Die Feinunze Gold verteuerte sich um 90 Cent auf 566,70 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%