Schlussbericht New York
Wall Street schließt nach Zinsentscheid im Minus

Die US-Börsen haben nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) im Minus geschlossen. Die Fed hob den Leitzins zwar erwartungsgemäß um 25 Basispunkte auf 4,5 Prozent an, gab aber mehrdeutige Signale zur weiteren Zinsentwicklung.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss um 0,32 Prozent tiefer auf rund 10.865 Zählern. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen einem Hoch von 10.923 Punkten und einen Tief von 10.862 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,40 Prozent auf 1280 Punkte. Die Technologiebörse Nasdaq lag mit 2305 Punkten um 0,04 Prozent im Minus. Im Monat Januar stieg der Dow-Jones-Index um 1,4 Prozent, der S&P-Index um 2,6 Prozent und der Nasdaq-Index sogar um 4,6 Prozent.

Während die Notenbank weitere Zinserhöhungen zuvor noch als "wahrscheinlich" bezeichnet hatte, sprach sie jetzt davon, dass weitere Zinserhöhungen nötig sein könnten. Damit signalisiere die Fed zwar ein baldiges Ende der Zinserhöhungsphase, sagten Analysten. Sie halte aber dem neuen Notenbankchef Ben Bernanke die Tür für mindestens eine weitere Zinserhöhung offen. Notenbank-Chef Alan Greenspan gab sein Amt nach 18,5 Jahren ab.

Auf die Standardwerte belastend wirkte sich zudem ein enttäuschender Ausblick des Tabak- und Nahrungsmittelkonzerns Altria aus. Die Altria-Aktie fiel um 2,12 Prozent auf 72,34 Dollar. Das Unternehmen hatte zuvor für 2006 einen Gewinnrückgang prognostiziert. Die Goodyear-Aktie sackte sogar fast 17 Prozent auf 15,64 Dollar ab. Der Reifenhersteller berichtete zuvor von unerwartet hohen Materialkosten im vierten Quartal. Außerdem stufte die Deutsche Bank die Goodyear-Aktie auf "sell" von "hold" zurück.

Die Aktien der Ölkonzerne Chevron und Exxon Mobil gaben wegen der rückläufigen Ölpreise nach. Die Chevron-Aktie fiel um 2,26 Prozent auf 59,38 Dollar, die Exxon Mobile-Aktie um 0,57 Prozent auf 62,75 Dollar.

An der Nasdaq litten die Titel des Internet-Technologieanbieters Cisco Systems unter der Analysten-Einschätzung, dass die Aprilprognose des Unternehmens hinter den Erwartungen zurückbleiben könnte. Sie verloren 1,69 Prozent auf 18,57 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,98 Milliarden Aktien den Besitzer. 1791 Werte legten zu, 1545 gaben nach und 153 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,25 Milliarden Aktien 1636 Werte im Plus, 1411 im Minus und 151 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%