Schlussbericht USA
Dow steigt auf Rekordwert

Die amerikanischen Aktienmärkte haben ihre Gewinne bis zum Handelsende ausbauen können. Der Dow-Jones-Index schoss am Donnerstag rasant um 2,09 Prozent auf 13.861 Punkte in die Höhe. Das war ein neuer Rekordstand und der höchste Tagesgewinn seit März 2003.

HB NEW YORK. Die Wall Street legte angesichts besser als erwarteter Verkaufszahlen der großen US-Einzelhandelskonzerne im Juni massiv zu. Hinzu kam eine Kaufofferte von 38,1 Milliarden Dollar durch den Bergwerkskonzern Rio Tinto für den kanadischen Aluminiumriesen Alcan.

Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte erreichte so ein neues Allzeithoch. Er schloss um 2,09 Prozent fester bei 13.861 Punkten und verbuchte den größten Punktgewinn eines Tages seit mehr als vier Jahren. Im Verlauf hatte er sich sogar zwischen 13.869 und 13.579 Stellen bewegt. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte um 1,9 Prozent auf einen Rekordstand von 1547 Zählerb und der Nasdaq Composite um knapp 1,9 Prozent auf 2701 Punkte.

Eine Reihe von Ladenketten hatte gute Umsatzzahlen für Juni genannt und sich zuversichtlich zur weiteren Entwicklung geäußert. Wal-Mart-Aktien legten 2,4 Prozent auf 48,83 Dollar zu; die Papiere von Target und JC Penney gewannen sogar 6,8 beziehungsweise 6,0 Prozent hinzu.

Der Optimismus im Einzelhandel dämpfte die Sorgen der Anleger, die US-Verbraucher könnten auch wegen der Abkühlung des Immobilienmarktes ihren Konsum deutlich einschränken. Bei so viel Optimismus in der Einzelhandelsbranche könnten die Anleger auf dem Börsenparkett auch den hohen Ölpreis locker wegstecken, meinte Experte Rich Parker von der Stanford Group.

Der Preis für ein Barrel (etwa 159 Liter) US-Leichtöl kletterte im Verlauf zeitweilig um rund ein Prozent auf 73,39 Dollar, gab später aber wieder auf 72,61 Dollar nach. Davon profitieren konnten die Papiere der großen Energiekonzerne - die von Exxon Mobil legten etwa um 2,7 Prozent auf 89,62 Dollar zu.

Zu den größten Gewinnern zählten die in New York gelisteten Alcan-Aktien, die um 9,9 Prozent auf 98,45 Dollar in die Höhe schossen, weil der australische Bergbau-Gigant Rio Tinto gut 38 Milliarden Dollar für den Konzern bietet. Rio übertrumpfte damit ein Angebot von Alcoa um rund ein Drittel. Die Aktien des US-Konzerns verteuerten sich nach den Nachrichten um 6,7 Prozent auf 45,29 Dollar. Alcoa werde nach einer Niederlage im Bieterkampf um Alcan zum nächsten logischen Übernahmekandidaten, sagte Analyst Frederic Ruffy von Optionetics.

Wegen einer Gewinnwarnung verbuchten dagegen die Papiere von Motorola vorübergehend Verluste, bevor sie mit einem Aufschlag von 0,7 Prozent auf 18,08 Dollar aus dem Handel gingen. Der Handy-Hersteller hatte am Mittwoch überraschend eingeräumt, gegenüber seinem Hauptkonkurrenten Nokia immer mehr an Boden zu verlieren und im zweiten Quartal wohl rote Zahlen zu schreiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%