Siemens notiert schwach
T-Aktie stützt den Dax

Telekom haben den Deutschen Aktienindex Dax gestützt. Acht von 30 Dax-Unternehmen legen im Tagesverlauf ihre Bilanzen vor. Die BASF-Aktie gehört zu den Verlieren an der Börse.

HB FRANKFURT. Eine überraschend hohe Dividendenankündigung der Deutschen Telekom und ein fallender Ölpreis haben am Donnerstag dem deutschen Aktienmarkt kräftig Auftrieb gegeben. Enttäuschte Spekulationen auf eine Sonderausschüttung beim Dax-Schwergewicht Siemens dämpften aber die Stimmung etwas. Der Deutsche Aktienindex (Dax) ging um gut ein Prozent höher mit 4130,81 Punkten aus dem Xetra-Handel. Unterstützung bekam der Markt aus den USA, wo die großen Börsenindizes an der Wall Street und der Nasdaq bis zum europäischen Handelsschluss 0,4 beziehungsweise 0,5 Prozent zulegten.

Derweil setzte der Nebenwerteindex MDax seinen Höhenflug fort und stieg zeitweise um 0,6 Prozent auf 5233 Punkte und damit so hoch wie noch nie zuvor. Erst am Vortag hatte der MDax mit 5201 Zählern ein Rekordhoch aufgestellt. Der TecDax rückte um 0,15 Prozent auf 511 Punkte vor.

Dabei wurde das Geschehen von einer wahren Flut von Quartalsberichten bestimmt - neben dem Bonner Konzern legten sieben weitere Dax-Unternehmen und zahlreiche Firmen in MDax und TecDax ihre Bilanzen vor.

„Das sensationelle Ergebnis der Deutschen Telekom hat den Dax angetrieben“, sagte Raed Mustafa, Aktienhändler bei der BW-Bank. Gerade im Telekomsektor habe sich mit den Zahlen des Ex-Monopolisten Nachholbedarf der Aktien gezeigt. Positiv wirke auch der rückläufige Ölpreis. Der Dax dürfte vor diesem Hintergrund noch Potenzial haben.

T-Aktien bildeten nach Vorlage ihres Quartalsberichts mit einem Kurssprung von 4,40 Prozent auf 15,67 Euro die Dax-Spitze. Der Bonner Konzern will nach einer deutlichen Ergebnisverbesserung im bisherigen Jahresverlauf für 2004 erstmals seit zwei Jahren wieder eine Dividende zahlen. Der Citigroup zufolge signalisiert dies Optimismus über eine anhaltende Verbesserung der Finanzlage - die Analysten bekräftigten ihre Kaufempfehlung. Lufthansa drehten nach anfänglichen Verlusten trotz guter Geschäftszahlen ins Plus und legten 2,16 Prozent auf 10,89 Euro zu. Der fallende Ölpreis sorgte Händlern zufolge für Unterstützung. TUI gewannen ebenfalls nach Zahlen und gestützt vom Ölpreis 1,61 Prozent auf 16,99 Euro.

Siemens-Titel verloren hingegen 0,41 Prozent auf 60,30 Euro. Probleme in der Handy-Sparte und dem defizitären Bahntechnik-Bereich hätten teils deutliche Ergebniszuwächse im Konzern überschattet. Merrill Lynch zeigte sich enttäuscht vom Überschuss im dritten Quartal. BASF rutschten trotz besser als erwarteter Quartalsergebnisse mit minus 1,82 Prozent auf 50,23 Euro ans Dax- Ende. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach dem steilen Kursanstieg seit Mitte August.

Auch im MDax bildeten die Berichtsunternehmen die jeweiligen Indexendpunkte: Medion-Aktien verloren 9,76 Prozent auf 13,50 Euro. Die Papiere der Aareal Bank stiegen trotz eines Gewinneinbruchs in den ersten neun Monaten um 6,81 Prozent auf 21,95 Euro.

Der Dow Jones gewann zum Börsenschluss in Deutschland 0,4 Prozent auf 10 428 Punkte, der technologielastige Nasdaq Composite legte 0,6 Prozent auf 2068 Zähler zu. Der EuroStoxx 50 zog um 1,1 Prozent auf 2904 Punkte an.

Der deutsche Rentenmarkt hat am Donnerstag zur Kasse erneut etwas fester tendiert. Die Umlaufrendite sank auf 3,56 (Mittwoch: 3,58) Prozent, der Rex-Rentenindex stieg um 0,09 Prozent auf 119,56 Punkte. Der Bund Future gewann am Abend 0,46 Prozent auf 117,47 Punkte. Der Kurs des Euro ist gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2890 (1,2977) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7758 (0,7706) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%