Zahlen im Fokus
Wall Street stützt europäische Börsen

Die europäischen Börsen haben am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen. Zumeist positiv aufgenommene Unternehmenszahlen sowie ein freundlicher US-Handelsverlauf nach starken Konjunkturdaten hätten die Indizes gestützt, hieß es am Markt. Hinzu gekommen seien Übernahmespekulationen, die die Einzeltitel nach oben getrieben hätten.

dpa-afx PARIS/LONDON. Der Eurostoxx 50 stieg um 0,27 Prozent auf 4 427,32 Zähler. Der Stoxx 50 , der auch Schweizer und britische Werte umfasst, gewann 0,42 Prozent auf 3 888,84 Punkte. In Paris legte der CAC 40 um 0,24 Prozent auf 6 004,28 Punkte zu. Für den Euronext 100 ging es um 0,32 Prozent auf 1 046,36 Zähler nach oben. Der Londoner Ftse 100 kletterte um 0,82 Prozent auf 6 537,80 Zähler.

Lafarge-Papiere kletterten nach Quartalszahlen um 2,44 Prozent auf 124,47 Euro. Der französische Baustoffkonzern hat im ersten Quartal deutlich mehr verdient als ein Jahr zuvor. Die WestLB stufte die Titel in einer ersten Reaktion von "Hold" auf "Add" herauf.

Papiere von Vinci stiegen nach Zahlen um 1,51 Prozent auf 120,85 Euro. Der weltgrößte Baukonzern und Infrastruktur-Betreiber will nach einem starken ersten Quartal seine Ziele für das Gesamtjahr anheben. Der Umsatz stieg im Verhältnis zum Vorjahresquartal auf vergleichbarer Basis um 16,7 Prozent auf 6,1 Mrd. Euro.

Sanofi-Aventis-Aktien hingegen verloren 0,99 Prozent auf 67,68 Euro. Der drittgrößte Pharmakonzern der Welt hat zwar im ersten Quartal bei einem gestiegenen Umsatz operativ mehr verdient als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Da jedoch das Patent für das Schlafmittel Ambien am 20. April ausgelaufen ist, dürfte die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal "etwas schwieriger" verlaufen, hieß es von Seiten des Unternehmens.

Aktien von ABN Amro Holding legten kurz vor Handelsschluss zu und gewannen 1,89 Prozent auf 36,60 Euro. Ein Amsterdamer Gericht habe die geplante Veräußerung von Lasalle am Donnerstag gestoppt, teilte die Aktionärsvereinigung VEB mit. "Nun kann das Konsortium um die Royal Bank of Scotland Group (Rbos) sein Gebot für ABN abgeben - womöglich noch heute", kommentierte ein Börsianer das Kursplus. Dieses Konsortium will das Übernahmeangebot nur unter der Bedingung lancieren, dass Lasalle ein Teil von ABN Amro bleibt. Barclays zogen daraufhin um 3,04 Prozent auf 744,50 Pence an, Rbos-Aktien verloren 0,66 Prozent auf 1963,00 Pence.

In London gehörten die Titel von Unilever mit plus 3,86 Prozent auf 1 616,00 Pence zu den Spitzenwerten im "Footsie". Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern hat im ersten Quartal vor Steuern überraschend etwas mehr verdient als im Vorjahr. Der Vorsteuergewinn lag bei 1,332 Mrd. Euro nach 1,310 Mrd. im Vorjahr.

Unterdessen schossen Hanson mit plus 20,38 Prozent auf 1 025,00 Pence kurz vor Handelsschluss nach oben. Heidelbergcement erwägt ein Übernahmeangebot für den britischen Baustoffkonzern. Es stehe aber noch nicht fest, ob und zu welchen Bedingungen es zu einer Übernahme kommen wird, teilte der deutsche Baustoffkonzern am Abend mit.

TNT-Papiere gaben nach Zahlen um 1,67 Prozent auf 32,46 Euro nach. Der niederländische Postdienstleister hat zwar im ersten Quartal den Überschuss aus dem fortgeführten Geschäft die Erwartungen übertroffen und die Prognose bekräftigt. Das Briefvolumen der Mail Netherlands ging jedoch mit 4,3 Prozent stärker als von den Analysten erwartet zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%