Geldwäschegesetz
Wirrnis statt Durchblick

PremiumDas elektronische Transparenzregister soll seit Oktober helfen, kriminellen Machenschaften in der Wirtschaft auf die Spur zu kommen. Doch längst noch nicht alle Firmen sind eingetragen. Schuld ist das Geldwäschegesetz.

BerlinGeldwäsche-Netzwerke und Strohmänner? Solchen Strukturen, wie sie die „Panama Papers“ und nun möglicherweise auch die „Paradise Papers“ offenbaren, haben die Behörden längst den Kampf angesagt. So soll das neue elektronische Transparenzregister seit Oktober helfen, kriminellen Machenschaften auf die Spur zu kommen. Doch noch immer haben sich nicht alle betroffenen Unternehmen, Genossenschaften, Vereine und Stiftungen in das Register eingetragen, wie das zuständige Bundesverwaltungsamt (BVA) dem Handelsblatt auf Anfrage mitteilte. Es gebe nach wie vor zahlreiche Auskunftsgesuche mit teils „komplexen Fragenbündeln“ und damit ein „hohes Arbeitsaufkommen“ für die Behörde, hieß es. Das BVA kündigte darum an, bei Ordnungswidrigkeiten zunächst nicht „automatisch“...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%