Diskussion um Abgeltungssteuer
Steuergerechtigkeit hat ihren Preis

PremiumDie Abgeltungssteuer ist ungerecht, Kapital wird geringer besteuert als Arbeit. Doch eine Abschaffung wäre nur ein Placebo, wer sich davon hohe Mehreinnahmen verspricht, der dürfte enttäuscht werden. Eine Analyse.

BerlinBis zu 45 Prozent Steuer auf Arbeit, aber nur 25 Prozent auf Kapitaleinkünfte – das wirkt wie eine groteske Ungerechtigkeit und kann Sozialdemokraten vor allem in Vorwahlkampfzeiten die Zornesröte ins Gesicht treiben. Und so versprach Parteichef Sigmar Gabriel, er werde nach der Bundestagswahl die Abgeltungsteuer auf Zinsen, Dividenden und Kursgewinne wieder abschaffen – sofern seine Partei die Macht dazu habe. Mit dieser Forderung steht Gabriel in der Tradition der Ökonomen Schanz, Haig und Simons, die vor gut 100 Jahren die Idee der „synthetischen Einkommensteuer“ entwickelten. Der zufolge werden alle Einkünfte zusammengefasst und nach gleichem Tarif besteuert. So kann...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%