Rechtsstreit
Schlammschlacht um Wirecard entbrannt

Zwischen dem Zahlungsabwickler Wirecard und der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) ist ein handfester Rechtsstreit ausgebrochen, in dem es nun auch um den Vorwurf des Insiderhandels und der Marktmanipulation geht. Auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ermittelt.

DÜSSELDORF. Nachdem die SdK am Freitag beim Landgericht München Anträge auf Nichtigkeit der Beschlüsse der Wirecard-Hauptversammlung eingereicht hat, konterten Vorstand und Aufsichtsrat der im Tecdax notierten Wirecard mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft München gegen die SdK und weitere Dritte wegen Marktmanipulation und Insiderhandel. Auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ermittelt. "Wir untersuchen den Kursverfall und werden den Vorwurf des Insiderhandels genau prüfen", sagte ein BaFin-Sprecherin.

Die SdK hatte über Wochen Vorwürfe gegenüber der Wirecard wegen irreführender Bilanzierungsmethoden erhoben. Auch in Folge dessen brach der Kurs der Wirecard-Aktie seit Mitte Juni um knapp 70 Prozent ein. Der Vorstand der Wirecard unterstellt nun, die SdK habe aus finanziellen Interessen unrichtige und kursschädigende Informationen über Wirecard verbreitet.

Die SdK gab in einer Stellungnahme zu, mit Markus Straub habe ein Mitglied des SdK-Vorstands seit Mitte Mai eine Position in der Wirecard-Aktie, die von fallenden Kursen profitieren würde. In einem an die SdK gerichteten und auf der Internetseite dokumentierten Schreiben an die SdK präzisiert Wirecard die Vorwürfe. Demnach hätte Straub gemeinsam mit dem ehemaligen Sprecher der SdK, Tobias Bosler, seit Mitte Mai insgesamt 2,3 Millionen sogenannter Finanzwetten (CFDs) erworben. Die SdK streitet zwar ab, dass die von ihrem Vorstand zugegebene Position mit den Kursverlusten zusammenhänge. Da sich die Anbieter der Finanzwetten am Aktienmarkt aber über entsprechende Gegengeschäfte für Kundenorder absichern, hätte das hohe Volumen der Wette auf fallende Kurse sehr wohl auch die Wirecard-Aktie bewegt, wie eine Anfrage des Handelsblatts bei CFD-Anbietern ergab.

Christian Kirchner
Christian Kirchner
Handelsblatt / Geschäftsführender Redakteur New Investor
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%