Verbraucherschützer
Niedrigzinsen bringen Belastungen für Bankkunden

Die Verbraucherzentralen bauen im neuen Jahr einen Finanzmarktwächter auf. Im Vorfeld warnen sie vor den Folgen der Leitzinssenkungen - und entdecken nicht nur versteckte Belastungen für Bankkunden.
  • 0

BerlinWegen der anhaltend niedrigen Zinsen drohen Bankkunden aus Sicht der Verbraucherzentralen weitere versteckte Belastungen. „Wir beobachten jetzt schon eine neue Fantasie bei Kontogebühren und Zuzahlungen“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur.

Teils seien sie legitim, manche kämen aber „heimlich durch die Hintertür, wo man genau nachfragen muss, ist das eigentlich in Ordnung.“ Angesichts der Leitzinssenkungen der Europäischen Zentralbank (EZB) sind auch Zinsen für Kredite stark reduziert worden, an denen Geldinstitute verdienen.

„Wir erleben, dass viele Verbraucher sich wirklich Sorgen machen um ihre private Altersvorsorge und um ihren Vermögensaufbau“, sagte Müller mit Blick auf ebenfalls niedrige Zinsen für Geldanlagen. Die Versuchung sei daher größer, sich für unregulierte Finanzprodukte mit „schillernden Versprechungen“ bei der Rendite zu interessieren.

Auf solche Produkte des „grauen Kapitalmarkts“ soll auch der im neuen Jahr startende Finanzmarktwächter ein besonderes Augenmerk legen, der in der Regie der Verbraucherzentralen aufgebaut werden soll.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Verbraucherschützer: Niedrigzinsen bringen Belastungen für Bankkunden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%