Nachgefragt:Lilo Blunck
"Das Produkt ist starr und unrentabel"

Lilo Blunck ist Geschäftsführerin des Bundes der Versicherten in Henstedt-Ulzburg. Im Interview spricht sie über die Nachteile der Kapitallebensversicherung und über Alternativen der Absicherung.

Handelsblatt:Seit dem Fall des Steuerprivilegs für die Kapitallebensversicherung ist der Absatz dieses Produktes eingebrochen. Ist die Kapitallebensversicherung tot?

Lilo Blunck:Ich hoffe es. Die Kapitallebensversicherung gehört seit jeher zu den unrentabelsten Kapitalanlagen. Es zeigte sich ja bereits zu Zeiten der Steuerfreiheit der Erträge, dass das Modell nicht aufgeht. Die meisten Versicherungen wurden vor Ablauf gekündigt – zum Schaden der Versicherten.

Hat das einstige Lieblingsprodukt der Deutschen für die Altersvorsorge nur Nachteile?

Das überzeugendste Verkaufsargument ist verschwunden. Nun fallen die Nachteile der Kapitallebensversicherung noch stärker ins Gewicht. Das Produkt zeichnet sich per se durch schwache Rendite, Starrheit und Intransparenz aus.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%