Premium DIW-Chef Fratzscher zur EZB-Kritik Auf dem Holzweg

Deutsche Banker und Politiker fordern von der EZB ein Versprechen, dass die expansive Geldpolitik bald endet. Das ist unangebracht. Eine vorschnelle Festlegung kann zum Problem werden, wie die Vergangenheit zeigt. Ein Gastbeitrag.
  • Marcel Fratzscher
Der Autor ist Professor für Makroökonomie an der Humboldt-Universität Berlin. Er leitet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung.
Marcel Fratzscher

Der Autor ist Professor für Makroökonomie an der Humboldt-Universität Berlin. Er leitet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung.

Die jüngste Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) hat erneut heftige Kritik in Deutschland ausgelöst. Im Gegensatz dazu erhält die EZB große Unterstützung und Respekt in anderen Teilen Europas und der Welt. Diese Isolation Deutschlands hat wenig mit der Geldpolitik und der Kommunikation der EZB, sondern vielmehr mit einer interessengeleiteten Politik in Deutschland zu tun.

 

Mehr zu: DIW-Chef Fratzscher zur EZB-Kritik - Auf dem Holzweg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%