Premium Friedrich Merz über das transatlantische Verhältnis Europa muss jetzt handeln!

Friedrich Merz ist besorgt über den derzeitigen Zustand des transatlantischen Verhältnisses. Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis wir Klarheit haben über Kurs und Auswirkungen der gegenwärtigen amerikanischen Politik. Und bis dahin muss Europa handeln. Die Themen für Europa sind schnell genannt. Ein Gastbeitrag.
Update: 04.08.2017 - 11:28 Uhr
Friedrich Merz ist Vorsitzender des Vereins Atlantik-Brücke e. V. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com Quelle: picture alliance / Eventpress
Der Autor

Friedrich Merz ist Vorsitzender des Vereins Atlantik-Brücke e. V. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com

(Foto: picture alliance / Eventpress)

Schon wieder geht in Washington eine turbulente und chaotische Woche zu Ende. Das Weiße Haus kommt nicht zur Ruhe, auch ein halbes Jahr nach seiner Vereidigung zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gibt es keine innere Führung der Regierung Trump, keinen Apparat, der reibungslos funktioniert.

 

Mehr zu: Friedrich Merz über das transatlantische Verhältnis - Europa muss jetzt handeln!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%