Gertrud Höhler über Europas Wendepunkt
Die Kanzlerin und das Beutestück aus den USA

PremiumAngela Merkel will eine neue EU mit klar deutscher Handschrift. Auf die USA könne man sich nicht mehr verlassen. Doch so einfach wird die Gleichung „Mehr Europa durch weniger USA“ nicht aufgehen. Ein Gastbeitrag.

Die Versuchung ist unwiderstehlich. Der neue Machtanspruch der EU-Gipfelstürmer trifft Freunde und Retter der ersten Stunde, die einst dem verwüsteten Kontinent Europa mit ihrem Sendungsbewusstsein halfen, wieder friedensfähig zu werden: die Vereinigten Staaten von Amerika. Die Versuchung ist mächtig in der EU, die weltpolitische Alleinstellung der USA wie ein Beutestück nach Europa zu holen, seit die deutsche Kanzlerin eine neue Wendemarke für die Weltordnung verkündet hat: Die Europäer müssten nun „ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen“. Die deutsche „Hand“-Schrift soll auch das nächste EU-Kapitel prägen.

Anlass für diese kühne Perspektive ist die Lernkurve eines Dilettanten, den das amerikanische Wahlsystem...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%