Kommentar zur Nordkorea-Krise
China in der Zwickmühle

PremiumPeking will einen Kollaps Nordkoreas um jeden Preis verhindern. Der kommunistische Nachbar dient China als geopolitischer Puffer zu den USA. Doch Pjöngjang sorgt mit Raketentests auch bei der Volksrepublik für Sorgen.

PekingNordkorea und China, die beiden Länder seien sich so nah wie „Lippen und Zähne“, hatte Revolutionsführer Mao Zedong einst gesagt. Doch heute bereitet das hochgerüstete Nachbarland der chinesischen Führung viele Probleme. US-Präsident Donald Trump will Peking zum Einschreiten drängen. Doch Staatschef Xi Jinping wird keine Schritte ergreifen, die einen Zusammenbruch des unberechenbaren Regimes an Chinas Grenze verursachen würden.

Aus Chinas Sicht ist Nordkorea ein Pufferstaat. Er verhindert, dass US-Soldaten direkt an der Grenze der Volksrepublik stationiert sind. Doch für Peking ist Nordkorea nicht nur aus geopolitischer Sicht wichtig. Auch wirtschaftliche Überlegungen spielen eine Rolle. Die Volksrepublik ist eine Handelsnation....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%