Märkte
Günstig könnte billig werden

Schon vor den globalen Einbrüchen dieser Woche sahen Aktien nach den meisten Maßstäben günstig aus. Für Anleger ist das im derzeitigen Umfeld aber nur ein schwacher Trost. Angesichts der großen Unsicherheit über den Zustand der US-Wirtschaft, den künftigen Kurs der Notenbankpolitik und dem Ausblick für die Unternehmensgewinne stehen die Chancen gut, dass Aktien sogar noch billiger werden.

Nach den Verlusten von rund sieben Prozent am Montag notieren die europäischen Märkte nun um 18 Prozent unter ihren Höchstständen vom Oktober letzten Jahres. Der Investmentbank Lehman Brothers zufolge ist das die sechstgrößte europäische Marktkorrektur seit 1969, auf annualisierter Basis wurde die Fallgeschwindigkeit sogar nur einmal übertroffen – im Jahr 1998. Die US-Märkte waren gestern geschlossen, so dass ihnen das Gemetzel zunächst erspart blieb. Der S&P-500-Index notierte aber ohnehin schon um 14 Prozent unter seinem Höchststand, und am heutigen Dienstag startete der Index wieder im Minus.

Auf diesem Niveau sehen Aktien natürlich günstig aus – wenn man aktuellen Gewinnschätzungen glaubt....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%