Der Chefökonom über Rente mit 70
Mehr als Mathematik

PremiumViele prominente Ökonomen wollen nicht wahrhaben, dass Rentenpolitik stets Verteilungspolitik ist. Letztendlich bestimmt die Politik, wer die Kosten der Alterung schultert. Das ist mehr als Mathematik. Ein Kommentar.

Angela Merkel und Martin Schulz haben sich festgelegt: Die Rente mit 70 wird es nicht geben! Erwartungsgemäß gab es dafür Applaus von Sozialverbänden und Gewerkschaften und massive Kritik von Ökonomen. Die verlängerte Lebenszeit mache ein höheres Renteneintrittsalter notwendig, „anders kann das System nicht finanziert werden“, mahnte etwa DIW-Chef Marcel Fratzscher.

Viele prominente Ökonomen wollen offenkundig nicht wahrhaben, dass Rentenpolitik stets Verteilungspolitik ist: Wie hoch sollen die Renten sein? Wie stark sollen die Beitragszahler, wie stark die Steuerzahler belastet werden, und ab welchem Alter soll man ohne Abschläge die Rente beziehen? Der richtige Mix ist kein ökonomisches Optimierungskalkül, er ist eine...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%