Folgen steigender Zinsen für Firmen
Billiges Kapital verführt

PremiumDas Ende des billigen Geldes wird kommen, darauf müssen sich die deutschen Unternehmen einrichten. Sie haben lange davon profitiert. Doch steigende Zinsen hätten auch eine reinigende Wirkung. Ein Kommentar.

Mario Draghi hält sich bedeckt. Als der EZB-Präsident am Donnerstag vor die Öffentlichkeit tritt, ruft er keine Revolution in Form absehbar steigender Zinsen aus. Mit einem solch drastischen Schritt hat ohnehin niemand gerechnet, er ist auch noch nicht angebracht. Für die EZB ist die Frage nach der Wiederaufnahme einer strafferen Geldpolitik ein schwieriger Balanceakt, auf jede Änderung des seit Jahren strikt expansiven Kurses müssen Märkte und Unternehmen langsam vorbereitet werden, und eine solche Kursänderung muss eine stabile Basis haben.

Draghi will keine Erwartungen schüren, doch seine jüngste Wortwahl muss so interpretiert werden: Das Ende der Niedrigzinsphase wird kommen. Weil...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%