Kommentar zum Facebook-Urteil
Verloren im Bermuda-Dreieck

PremiumFacebook gewährt einem Elternpaar bekommt keinen Zugriff auf das Nutzerkonto ihrer toten 15-jährigen Tochter – und bekommt vor Gericht Recht. Der Nachlass-Streit zeigt, dass wir bessere Gesetze brauchen. Ein Kommentar.

Haben wir genug Kontrolle über das, was wir tagtäglich im Internet preisgeben? Um diese Kernfrage kreist das Urteil des Berliner Kammergerichts, das am Mittwoch im gefährlichen Bermudadreieck von Erbrecht, Fernmeldegeheimnis und den neuen, noch nicht geschriebenen Gesetzen der Digitalisierung schipperte. Die Berliner stärkten mit ihrem Richterspruch Facebook: Sie halten das Fernmeldegeheimnis für so stark, dass Eltern der Zugang zum Facebook-Account ihrer verstorbenen Tochter verwehrt bleiben dürfe. Das Urteil beweist wieder einmal, wie weit die Gesetze von der neuen Realität der Digitalwelt entfernt sind.

In dem Streitfall kämpft ein Elternpaar darum, die von Facebook geschützten Informationen auf dem Account ihrer...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%