30 Millionen Euro Steuern hinterzogen
77-Jährige kommt mit Bewährung davon

30 Millionen Euro nicht gezahlte Erbschaft- und Einkommensteuer – so lautet das Verbrechen, das einer 77-Jährigen zur Last gelegt wird. Die Witwe kam mit einer Bewährungsstrafe davon. Doch es droht weiterer Ärger.
  • 2

FrankfurtWegen Steuerhinterziehung in zweistelliger Millionenhöhe ist die 77 Jahre alte Witwe eines vermögenden Unternehmers zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Zusätzlich müsse die Frau 16 Millionen Euro an die Staatskasse beziehungsweise gemeinnützige Einrichtungen zahlen, entschied das Landgericht Frankfurt am Mittwoch. Insgesamt ging es um rund 30 Millionen Euro nicht gezahlte Erbschaft- und Einkommensteuer.

Die Angeklagte hatte nach dem Tod ihres Ehemannes die zahlreichen Vermögenswerte im Ausland in der Erbschaftssteuererklärung verschwiegen. Darüber hinaus besserte sie dem Richterspruch zufolge auch falsche Einkommenssteuererklärungen ihres Mannes nicht wie vorgeschrieben nach, als sie das Erbe in einem Gesamtumfang von rund 95 Millionen Euro antrat. Der Mann war unter anderem als Finanz- und Anlageberater tätig und hatte laut Urteil „sehr gut gewirtschaftet“.

Weil die Frau sofort nach Bekanntwerden der Unregelmäßigkeiten die offenen Steuerforderungen beglich, kam sie trotz deren Höhe mit einer Bewährungsstrafe davon. Dies hatte bereits die Staatsanwaltschaft befürwortet. Zusätzlich kommt noch die Zahlung von rund 40 Millionen US-Dollar auf die Frau zu – auch in den USA waren die Steuerbehörden hinters Licht geführt worden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 30 Millionen Euro Steuern hinterzogen: 77-Jährige kommt mit Bewährung davon"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Selbst möglicherweise verbleibende 8 Mill. Euro kann die Dame bis zum Ende ihres Lebens nicht ausgeben. Man sollte sie zur Strafe dauerhaft auf Harz IV setzen. Dies wäre eine lehrreiche Erfahrung, die derartige Sozialschädlinge einmal machen müssten.

  • Hmmm, mal rechnen:
    95 Mio geerbt, 30 Mio Steuer, 16 Mio. Strafe, 40 Mio an die Amis (mindestens)...
    bleiben ihr 8 Mio. Ich hätte für sie ein gewisses Verständnis, wenn sie jetzt wütend wäre.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%