Antrag abgelehnt
Schweizer Gericht lässt Polanski in Haft

Das Schweizer Bundesstrafgericht hat die Beschwerde des Filmregisseurs Roman Polanski gegen die Auslieferungshaft abgelehnt. Das Gericht in Bellinzona stuft die Fluchtgefahr als hoch ein.
  • 0

HB BELLINZONA. Die von Polanski angebotene Kaution genüge hinsichtlich ihrer Form nicht den gesetzlichen Anforderungen, erklärte das Gericht am Dienstag. Eine Haftentlassung komme zurzeit nicht in Frage. Polanski hat nach Angaben seines Anwalts sein Schweizer Ferienhaus, das den Großteil seines Vermögens darstelle, als Sicherheit angeboten. Er würde bei einer vorläufigen Haftentlassung bis zur Entscheidung in der Schweiz bleiben.

Polanski könne dem Bundesamt für Justiz (BJ) einen „konkreten Vorschlag hinsichtlich Höhe und gesetzeskonformer Art der Kaution“ unterbreiten, schrieb das Bundesstrafgericht weiter. Der Filmemacher war am 26. September auf dem Flughafen Zürich-Kloten verhaftet worden, als er anlässlich des Züricher Filmfestivals in die Schweiz einreisen wollte. Die USA wollen den 76-Jährigen wegen des sexuellen Missbrauchs eines 13-jährigen Mädchens im Jahre 1977 zur Rechenschaft ziehen.

Am vergangenen Wochenende hatte sich der inhaftierte Starregisseur in der Schweiz ärztlich untersuchen lassen und dafür das Gefängnis vorübergehend verlassen. Die Ärzte hätten aber davon Abstand genommen, Polanski zu operieren, sagte sein Anwalt Georges Kiejman in Paris. Der Eingriff sei nicht dringend. Seine gesundheitlichen Probleme hätten „keine direkten Folgen“ für die Auslieferungshaft. Woran Polanski leidet, sagte der Anwalt nicht. „Die USA haben noch immer keinen Auslieferungsantrag gestellt“, sagte Kiejman. Da sie 40 Tage dafür Zeit hätten, könne das noch dauern.

Polanski arbeitet im Gefängnis nach Angaben des mit ihm befreundeten Schriftstellers Robert Harris weiter an seinem jüngsten Film „The Ghost“ mit Pierce Brosnan. Der Polit-Thriller soll im Februar als Vorpremiere bei den Berliner Filmfestspielen vorgestellt werden.

Kommentare zu " Antrag abgelehnt: Schweizer Gericht lässt Polanski in Haft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%