Basketball
Obama zieht sich zurück - als Trainer

Der US-Präsident als Basketballtrainer? Dieses Privileg genossen eine zeitlang die Spielkollegen von Obamas zehnjährige Tocher Sasha. Jetzt tritt der Präsident aber zurück - und dafür gibt es einen gewichtigen Grund.
  • 0

WashingtonUS-Präsident Barack Obama hat seinen Rücktritt als Aushilfs-Trainer der Basketballmannschaft seiner Tochter Sasha angekündigt. Das Team der Zehnjährigen werde immer besser und werde Trainer bekommen, „die eine Menge mehr wissen als ich, deshalb werde ich mich wohl ziemlich bald auf die Ränge zurückziehen“, sagte Obama dem US-Sportfernsehsender ESPN in einem am Montag veröffentlichten Interview.

In den vergangenen Jahren habe es ihm jedoch viel Spaß gemacht, die Mädchen zu coachen.

Der Basketball-begeisterte US-Präsident hatte Sashas Mannschaft mehrere Jahre Sonntags bei Spielen begleitet und der Trainerin dabei nach eigenen Worten Tipps gegeben.

Obama sagte dem TV-Sender, er sei ein begeisterter Anhänger von Sport für Kinder. Vor allem Mädchen könnten durch Sport Selbstbewusstsein und Kampfgeist bekommen.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Basketball: Obama zieht sich zurück - als Trainer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%