Bodenfelde-Morde
Verdächtiger hatte wohl schon drittes Opfer im Visier

Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde ist der Polizei durch den Hinweis eines Mädchens aus dem Ort ins Netz gegangen. Während das Rästelraten um das Motiv des Tatverdächtigen weitergeht, steht dagegen fest: Nina und Tobias sind nach Erkenntnissen der Ermittler auf besonders grausame Weise umgebracht worden.

HB NORTHEIM. Nach den Morden an der 14-jährigen Nina und dem 13 Jahre alten Tobias aus Bodenfelde hatte der mutmaßliche Täter möglicherweise bereits ein drittes Opfer im Visier. Der 26-jährige Jan O. habe am Sonntagabend ein weiteres Mädchen auf einem Parkplatz angesprochen, sagte der Leiter der Mordkommission, Hartmut Reinecke, am Mittwoch in Northeim. Die Polizei sprach von einem „Anbahnungsversuch“.

Jan O. war nach Aussage der Angesprochenen alkoholisiert. Er habe Handynummern austauschen wollen. Das Mädchen sei jedoch geschickt gewesen, habe nur nach seiner Handynummer gefragt und die Polizei informiert. Über Internetrecherchen eines Kripobeamten ergab sich dann ein Tatverdacht gegen den 26-Jährigen....

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%