Die Säulen von Venedig
Baumeister in der Lagunenstadt

Eine Stadt in einer Lagune auf Pfählen zu errichten – wahrlich, die Baumeister von Venedig hatten wirklich höchst ehrgeizige Pläne. Christian Fiore und Knut Happel haben das historische Thema aufgegriffen und die Entstehung Venedigs spielerisch umgesetzt; mit all den Intrigen und Machtspielen, die zu solch einem Prozess dazugehören.

DÜSSELDORF. Der Ablauf des Spiels „Die Säulen von Venedig“ ist recht intuitiv und erschließt sich deshalb auch ohne langes Regelstudium: Wir treiben Pfähle in den Sumpf, beanspruchen Baurechte und errichten anschließend Stadtviertel. All dies natürlich nur, um uns Ruhm und Ehre in Form von Siegpunkten zu sichern.

Den Reiz des Spiels machen die wechselnden Rollen aus: Per Handkarte bestimmen wir am Anfang einer Runde geheim, welche Rolle wir ausüben wollen: Ob wir als Pechtunker Pfähle setzen, als Ratsherr Stadtviertel planen oder diese als Baumeister auf dem Plan platzieren. Wir können aber auch in Sonderrollen wie Saboteur, Spion und Bettler in den Spielverlauf eingreifen.

Der Clou: Die Charakterkarten sind knapp: Wer eine Karte einsetzt, gibt diese an den Nebenspieler weiter. Wir sollten also gut überlegen, wann wir welche Rolle übernehmen, denn sie wird uns einige Zeit lang nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Rest ist solides Familienspiel: Wir bauen, reißen eventuell auch mal ein. Stadtviertel platzieren wir strategisch so, dass wir möglichst viele Sonderpunkte kassieren – mal als Gondoliere, mal weil wir einzelne Gebiete vergrößern. Ruhm erlangen wir dabei auf verschiedene Weise: Durch Baurechte, die uns beim Überbauen Siegpunkte sichern, aber auch beim Bau einzelner Viertel.

„Die Säulen von Venedig“ ist ein sehr solides Familienspiel, das durch die wechselnden Rollen einen ganz besonderen Pfiff erhält. Nicht nur die Geschichte ist sehr stimmig umgesetzt, es ist auch strategisch reizvoll und gibt uns viele Möglichkeiten auf das Geschehen Einfluss auszuüben.

Das Spiel, dass von der Jury Spiel des Jahres auf die diesjährige Empfehlungsliste gesetzt worden ist, ist zwar für Familien mit kleinen Kindern wegen des nötigen Weitblicks und der Fähigkeit, mehrere Zübe zu planen sicher noch nicht geeignet, Familien mit größeren Kindern werden aber weit mehr auf ihre Kosten kommen als bei reinen Würfelspielen.

Die Säulen von VenedigGoldsieber

2 – 6 Spieler ab 10 Jahren
ca. 60 min
ca. 30 Euro
www.goldsieber.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%