DNA-Ergebnisse am Donnerstag
Vermisste Levke wahrscheinlich Opfer eines Verbrechens

Bei einer Mädchenleiche, die ein Pilzsammler in einem Wald bei Attendorn im Sauerland gefunden hat, handelt es sich höchstwahrscheinlich um die Anfang Mai verschwundene 8-jährige Levke aus Cuxhaven. Die Vermisste ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

HB CUXHAVEN. Das teilten Ermittler am Mittwochabend in Cuxhaven mit. „Nach unserem Kenntnisstand ist Levke tot“, sagte der Leiter der Sonderkommission Levke, Karsten Bettels. Hundertprozentige Gewissheit kann den Ermittlern zufolge aber erst eine DNA-Analyse bringen. Mit einem Ergebnis sei frühestens an diesem Donnerstagabend zu rechnen, hieß es. Levkes Eltern seien jedoch bereits informiert worden. Die Untersuchungen gestalteten sich schwierig. Auch ein Gebissvergleich soll zur Klärung beitragen. Entscheidende Hinweise hätten die bei der Leiche gefundenen Kleidungsreste - eine beige-violette Kordhose und Unterwäsche des Mädchens - ergeben.

Ein Pilzsammler hatte am Montag Teile des Skeletts der Leiche in einem schwer zugänglichen Waldstück rund 400 Autokilometer vom Wohnort Levkes entfernt gefunden. Die Polizei musste eine Schneise zum Fundort schneiden, der etwa 20 Meter von der geteerten Straße entfernt ist. Beamte der Soko Levke wurden kurz darauf über den Fund informiert und begaben sich nach Olpe. Dort hatten am Dienstag rund 60 Polizisten den weiträumig abgesperrten Fundort nach Beweisstücken abgesucht. Die Suche soll in den kommenden Tagen fortgesetzt werden, weil noch nicht alle Teile des Skeletts gefunden wurden.

Der Leiter der Soko Levke berichtete, dass seine Beamten nach Hinweisen aus der Bevölkerung in Cuxhaven bereits früher in Nordrhein-Westfalen tätig gewesen seien. Sie hätten vor allem im Raum Siegburg, rund 60 Kilometer von Olpe entfernt, ermittelt. Diese Ermittlungen hätten im September fortgesetzt werden sollen. Jetzt werde seine Sonderkommission 25 Beamte nach Nordrhein-Westfalen schicken.

Levke war am 6. Mai spurlos verschwunden. Das acht Jahre alte Mädchen war von der Schule nach Hause zurückgekehrt und kurz darauf vom elterlichen Grundstück verschwunden. Am Tag darauf wurden 20 Kilometer vom Wohnort entfernt in einem Wald ihre Schultasche und Jacke gefunden. Mehrere groß angelegte Suchaktionen waren erfolglos geblieben. Bei der Polizei gingen insgesamt rund 2000 Hinweise aus der Bevölkerung ein. Konkrete Hinweise auf den Verbleib des Kindes enthielten sie jedoch nicht. Auch ein bundesweiter Zeugenaufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY - ungelöst“ brachte keinen Erfolg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%