Drei Festnahmen im neuen Abhörskandal
Lauscher im britischen Königshaus

Abhörskandale haben im britischen Königshaus eine lange Tradition. Waren sie doch nicht ganz unbeteiligt an der Ehekrise von Prinz Charles und Diana. Nun hat der Buckingham-Palast eine neue Lauscheraffäre im Umkreis von Prinz Charles. Scotland Yard meldete bereits drei Festnahmen.

HB LONDON. Wegen des Verdachts, in der Umgebung von Thronfolger Prinz Charles illegal Telefongespräche abgehört zu haben, nahm Scotland Yard drei Männer vorläufig fest. Darunter befindet sich auch der Ressortchef für Berichte über das Königshaus der Boulevardzeitung „News of the World“. Ermittelt wird unter anderem, ob persönliche Botschaften auf Handy-Mailboxen von außen abgefragt wurden. Das Königshaus war früher schon mehrfach Lauschangriffen ausgesetzt.

Die Ermittlungen kamen nach Angaben von Scotland Yard bereits Ende vergangenen Jahres in Gang, nachdem sich drei Angestellte von Clarence House - der offiziellen Residenz von Prinz Charles mitten in London - darüber gewundert hatten, dass mehrfach Details aus internen Gesprächen an die Öffentlichkeit gelangten. Aus Sorge vor einer möglichen Sicherheitsgefahr wurde die Anti-Terror-Abteilung von Scotland Yard mit den Ermittlungen betraut.

Unklar blieb zunächst, ob die Telefone der königlichen Familie direkt angezapft wurden oder nur Mitarbeiter das Ziel von Lauschangriffen waren. In Clarence House halten sich außer dem Thronfolger und seiner zweiten Frau Camilla auch seine beiden Söhne William und Harry regelmäßig auf. Scotland Yard sprach von „wiederholten Verstößen gegen die Sicherheit in Telefonnetzen über einen bedeutenden Zeitraum“. Das Königshaus selbst wollte sich mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht näher äußern.

Bei der Aufklärung arbeitet die Polizei eng mit verschiedenen Telefonfirmen zusammen. Dabei stießen die Ermittler nach Informationen der britischen Nachrichtenagentur PA auch auf andere möglicherweise abgehörte Handy-Nummern, die von Politikern sowie Prominenten aus Sport und Unterhaltung stammen. Premierminister Tony Blair sei jedoch nicht Ziel einer Lausch-Attacke gewesen, hieß es. Ansonsten wurde keine Namen genannt.

Zwei der Männer im Alter von 35 und 48 Jahren wurden am Mittwoch vernommen. Ihre Wohnungen seien durchsucht worden, erklärte die Polizei. Der dritte, ein 50-Jähriger, befand sich wieder auf freiem Fuß. Auch er müsse aber mit weiteren Vernehmungen rechnen. Die Ermittlungen würden von Antiterrorbeamten geleitet, hieß es.

Auf dem Höhepunkt des Eheskandals von Thronfolger Charles und der tödlich verunglückten Prinzessin Diana wurden wiederholt Mitschnitte von intimen Telefongesprächen veröffentlicht. Eines davon fand zwischen Charles und seiner damaligen Geliebten und heutigen Ehefrau Camilla statt, ein anderes zwischen Diana und einem Jugendfreund. Wie diese Abhöraktionen möglich wurden, blieb ungeklärt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%