Drei Tote in Brandenburg
Fassungslosigkeit nach Tötung von zwei Polizisten

Auf der Flucht hat ein 24-Jähriger bei Frankfurt (Oder) zwei Polizisten überfahren. Der Mann wurde festgenommen. Er sei verdächtig, vorher zudem seine Großmutter umgebracht zu haben. Womöglich stand er unter Drogen.
  • 0

Müllrose/Potsdam Mit einer Schweigeminute hat der Brandenburger Landtag der beiden Polizisten gedacht, die am Dienstag bei Beeskow in Brandenburg getötet wurden. „Fassungslos stehen wir vor dieser Gewalttat. Aus einem ganz normalen Diensttag wurde ein Alptraum“, sagte Landtagspräsidentin Britta Stark am Mittwoch. „Die beiden Beamten wurden gezielt überfahren, von einem 24-Jährigen auf der Flucht.“ Der Landtag trauere mit den Angehörigen. An einigen Polizeiautos auch außerhalb Brandenburgs war ein Trauerflor zu sehen – in Nordrhein-Westfahlen ordnete der dortige Innenminister dies an.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte ein 24-Jähriger im Osten Brandenburgs zuerst seine Großmutter getötet und dann auf der Flucht zwei Polizisten totgefahren. Womöglich stand der Mann unter Drogen. Weitere Hintergründe der Tat versucht die Polizei noch zu klären.

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 24-Jähriger Mann im Landkreis Oder-Spree am Dienstag zwei Polizisten überfahren und getötet. Der Mann sei verdächtig, in Müllrose zuvor seine 79-jährige Großmutter umgebracht zu haben, berichtete Polizeisprecher Ingo Heese.

Nach dem Fund der Leiche am Vormittag sei der 24-Jährige schnell in Verdacht geraten. Der Mann sei mit seinem Auto geflohen und habe an einer Kontrollstelle in Oegeln die beiden Beamten überfahren. Beide Polizisten seien noch an dem Tatort ihren schweren Verletzungen erlegen, sagte Heese.

Der 24-Jährige wurde kurz darauf gefasst. Der Mann sei zunächst in ärztlicher Behandlung.

Die Polizei sei am Vormittag alarmiert worden, weil die 79-Jährige tot in ihrer Wohnung gefunden worden war, berichtete Heese. „Die ersten Erkenntnisse deuteten klar auf ein Tötungsdelikt hin.“ Daraufhin sei der 24-Jährige Enkel auf Grund von Hinweisen in Verdacht geraten. Sofort wurde eine Großfahndung auch mit Hubschraubern ausgelöst.

Eine Streife habe auf der Bundesstraße 87 in Oegeln bei Beeskow versucht, den flüchtigen Enkel mit einem ausgelegten Nagelbrett zu stoppen, berichtete Cotte-Weiß. Doch der Mann sei dem Hindernis ausgewichen und habe dabei die beiden Beamten überrollt. Sie starben noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen.

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter kündigte für den Nachmittag (17.00 Uhr) eine Pressekonferenz zu dem Vorfall in Potsdam an. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat mit großer Bestürzung auf den Tod der beiden Polizisten in seinem Bundesland reagiert. „Ich bin schockiert. Meine Anteilnahme gilt den Angehörigen“, erklärte Woidke. Die Meldung hatte die Landesregierung während einer Kabinettssitzung erreicht. Die Minister hätten erschüttert auf die Nachricht reagiert, sagte ein Regierungssprecher.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Drei Tote in Brandenburg: Fassungslosigkeit nach Tötung von zwei Polizisten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%