Heimliche Liebe
Wie Elvis in Hessen Priscilla traf

Der Rock’n’Roll-Star liebte ein Kind: Priscilla war 14, Elvis 24. Es passierte 1959 in Deutschland. Eine fragwürdige Beziehung, die vertuscht wurde, damit ein kitschiges Elvis-Bild weiter Millionen einspielt.
  • 1

DüsseldorfIm Showgeschäft ist vieles anders, als es scheint. Für Fans wird gerne ein Image aufgebaut, das wenig mit der Wirklichkeit zu tun hat. Kratzer oder Zweifel daran schaden womöglich der Karriere. Promis führen daher nicht selten ein Doppelleben, um ihr Privatleben zu verschleiern. Auch rund um den König des Rock’n’Roll, Elvis Presley, passierte das.

Bis heute gerne verklärt wird zum Beispiel, wie der King seine Priscilla kennen lernte. Die Story von der wahrhaft großen Liebe wurde nicht nur zu Lebzeiten, sondern auch nach Elvis’ Tod 1977 weiter erzählt. Ex-Frau Priscilla sorgte dafür. Aus gutem Grund: Sie verwaltete dessen Vermögen für ihre kleine Tochter und wollte es mehren. Kein Wunder also, dass noch 2010 in der „Augsburger Allgemeine“ zu lesen war: „Für ihn lebte sie jahrelang keusch.“

Priscilla ließ den Kult um Elvis weiter leben und baute drum herum ihre eigene Karriere als Schauspielerin und Geschäftsfrau auf – mit dem klingenden Namen Presley. Wenn es um viele Millionen und die eigene Zukunft geht, ist es verständlich, dass dunkle Kapitel der eigenen Vergangenheit gerne ausgeblendet werden. Deshalb wird die große Liebe von Elvis und dem schönen Teenager bisher auch meist so erzählt.

Priscilla, die am 24. Mai 70 Jahre alt wird, traf Elvis zum ersten Mal in Deutschland. Da war sie 14 Jahre alt. 1959 war ihr Stiefvater, der Luftwaffenoffizier Paul Beaulieu, nach Wiesbaden versetzt worden. Elvis leistete in der Nähe seinen Militärdienst ab und lebte im 70 Kilometer entfernten Bad Nauheim. Priscilla war vom zehn Jahre älteren Star fasziniert. Bei Songs wie „Love Me Tender“ sei der 1,63 Meter große Teenager dahin geschmolzen.

Ihre Mutter Ann (Jahrgang 1926) und der Stiefvater sollen ebenfalls angetan gewesen sein. Aber wie es sich in den Fünfzigern gehörte, wurden zu allen Treffen der beiden anfangs „Anstandswauwaus“ mitgeschickt. Ziel war die Ehe, doch, so heißt es in dem Zeitungsbericht: „Bevor sie ihrem Elvis das Ja-Wort geben durfte, sollte Priscilla erst die Volljährigkeit erreichen und die Schule beenden.“

Also habe Priscilla mehrere Jahre „keusch auf seinem Luxus-Anwesen Graceland in Memphis“ gelebt, bis sie ihren Highschool-Abschluss gemacht habe. Acht Jahre später, am 1. Mai 1967, heirateten beide in Las Vegas. Tochter Lisa-Marie kam neun Monate später zur Welt. Perfektes Timing einer perfekten Liebe? Nicht ganz: Intime Elvis-Kenner erzählen die Geschichte weniger romantisch. „ZDF History“ berichtete am Sonntag exklusiv darüber.

Kommentare zu " Heimliche Liebe: Wie Elvis in Hessen Priscilla traf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was warndenn so dunkel an dieser Beziehung?
    Was man vom Leben der Berühmten so mitbekommt, da ist doch das Verhalten der Beiden
    alles Andere als dunkel. Es ist nicht perfekt gewesen, ok!
    Aber deswegen sollte niemand schmutzige Wäsche waschen, denn auch nach ihrer (saubereb) Scheidung hat Prscilla immer das Ansehen Ihres Mannes hochgehalten und war auch bereit sich auf juristische Kämpfe einzulassen, um das zu erreichen.
    Dazu sage ich Respekt!
    Sie schreiben, was in dieser Nacht im Hinterzimmer geschah, bleibt der Phantasie des Lesers überlassen, das ist diffamierender Journalismus, den was wirklich geschah, wissen nur die Beiden, anscheind nicht so sehr giel, denn für Elvis war ja offensichtlich, wie auch der Autor kolportiert, die Unschuld von Prscilla wichtig.
    Der Leser dagegen, kann zwar denken, was er will, doch es ist unschicklich, diese schon ein wenig herabwürdigende Formulierung zu wählen.
    Das Priscilla eine erfolgreiche Geschäftsfrau war wird leider auch negativ dargestellt, ich sage auch dazu Kompliment!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%