In Köln drei Zentimeter weniger als 1947
Rhein unterschreitet historischen Tiefststand

Der Pegelstand des Rheins hat in Köln seine historische Tiefstmarke aus 1947 von 83 Zentimetern am Montagmorgen um drei Zentimeter unterschritten. Da konnten auch die jüngsten Regenfälle nichts mehr dran ändern.

HB KÖLN. „Die Schifffahrt wird aber nicht eingestellt“, sagte Reinhard Vogt von der Hochwasserschutzzentrale. „Jeder Schiffseigner fährt auf eigene Gefahr.“ Rheinabwärts waren schon vorher historische Tiefstwerte erreicht worden. Im Lauf des Tages stieg das Wasser wieder.

Die Aufzeichnungen reichen bis 1808 zurück. Bonn maß am Montag zeitweise 87 Zentimeter, ebenfalls drei Zentimeter unter dem bisherigen Rekordtief. Der Pegel wird in Köln von einem Meter Wassertiefe an gemessen. Ein Meter Wassertiefe entspräche also einem Pegelstand von Null, der 80-Zentimeter-Pegel bedeutet eine tatsächliche Wassertiefe von 1,80 Metern. „Ich würde aber auch großen Menschen nicht raten, zu Fuß durch den Rhein zu gehen“, sagte Vogt. Die Strömung und einzelne Tiefpunkte machten das lebensgefährlich.

Die Regenfälle vom Sonntag und Montag führen voraussichtlich nur zu einem kurzzeitigen Anstieg des Wassers. Er rechne den ganzen Oktober hindurch mit Niedrigwasser und möglicherweise auch mit neuen historischen Tiefstwerten, sagte Vogt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%