Indien
Mehr als 140 Tote bei Überschwemmungen

Bei Überschwemmungen nach schweren Regenfällen in Indien sind nach offiziellen Angaben mehr als 140 Menschen ums Leben gekommen.
  • 0

dpa NEW DELHI. Mehr als 1000 Soldaten der indischen Armee, der Marine und der Luftwaffe versuchten am Samstag, tausende von Wassermassen eingeschlossene Menschen in den südlichen Bundesstaaten Karnataka und Andhra Pradesh zu retten. Helikopter warfen Lebensmittelpakete ab. Menschen waren auf die Dächer ihrer Häuser geflüchtet und warteten auf Hilfe. Es könnte noch sehr viel mehr Tote gegeben haben, sagten Mitarbeiter des Katastrophenschutzes.

Seit Donnerstag waren in der Region Sturzbäche vom Himmel gekommen. Flüsse und Seen traten über die Ufer, Dämme wurden überflutet. Insgesamt sollen drei Mio. Menschen von dem Unwetter betroffen sein. Ihre Häuser wurden beschädigt, die Ernten zum Teil vernichtet, berichtete der Fernsehsender NDTV. Meteorologen sagten auch für Sonntag schwere Regenfälle voraus. Der Monsun in Indien dauert normalerweise von Juni bis Ende September.

Kommentare zu " Indien: Mehr als 140 Tote bei Überschwemmungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%