Irisch-Gälisch
Eine keltische Sprache als politischer Zündstoff

In Irland können gälische Toilettenschilder deutsche Touristen in eine peinliche Lage bringen. Im Norden der Insel unterrichten frühere IRA-Häftlinge Schulkinder auf Gälisch. Und gestritten wird überall um diese Sprache.

Dublin/BelfastDie meisten Irland-Besucher wären ohne die zweisprachigen Orts- und Straßenschilder aufgeschmissen. Schon von „Baile Atha Cliath“ gehört? Das ist der irisch-gälische Name der Hauptstadt Dublin. Sprachlich verwirrend sind vor allem für Deutsche die Klos: „M“ steht nicht für Männer, sondern für das irische Wort „Mná“ – das heißt „Frau“. Die Herren müssen durch die Tür mit dem „F“. Im Irischen steht der Buchstabe für „Fír“ und bedeutet „Mann“.

Ganz anders dagegen Nordirland: Hier gibt es keine Schilder mit gälischer Sprache. Als Teil Großbritanniens geht es offiziell nur auf Englisch zu. Religion, Identität und eben auch die Sprache vermischen sich...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%