"Je nördlicher, desto besser"
Goldener Herbst geht am Sonntag zu Ende

Der "Goldene Herbst" wird bald wieder trist. Von Montag an wird es in Deutschland kälter und regnerisch, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Samstag mit.Die Temperaturen liegen zwischen sechs und zehn Grad. In den Mittelgebirgen kann es nachts schneien.

HB OFFENBACH/BOCHUM. Vorzeichen des Wetterwechsels sind schon am Sonntag vereinzelt zu erkennen. "Das wird in den meisten Regionen Deutschlands der vorerst letzte sonnige Tag", sagte Meteorologin Susanne Sanchez. Am Himmel lassen sich jedoch schon einige Wolken blicken, im Südwesten und in Küstennähe kann es vereinzelt ein wenig regnen. Die Temperaturen liegen zwischen acht und 14 Grad.

Je nördlicher, desto besser, heißt dann zum Wochenbeginn die Devise. Denn über Deutschland treffen eine Kalt- und Warmluftfront aufeinander. Wer nördlich dieser Luftmassengrenze lebt, kann am Montag und Dienstag mit relativ trockenem Wetter, etwas Sonne und Temperaturen um die zehn Grad rechnen. Südlich der Grenze gibt es viele Wolken, gelegentlich Regen und Werte bei sechs Grad. "Leider wissen wir die genaue Lage dieser Luftmassengrenze aber noch nicht", sagte die Meteorologin. Während es tagsüber kühler wird, geht es nachts mit den Temperaturen aufwärts. Nächtlicher Frost ist nach Angaben des DWD zunächst nicht mehr in Sicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%