Limburger Italiener
Einmal Pizza alla Bischof, bitte!

Ein italienisches Restaurant in Limburg hat der Finanzaffäre um den dortigen Bischofssitz eine ganz eigene Kreation gewidmet: die Pizza „Bischof“ für 24,70 Euro. Bereichern will sich der Italiener damit aber nicht.
  • 1

Wegen Prunksucht steht Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst in der Kritik, jetzt hat er es in Limburg auf eine weitere Speisekarte geschafft: Ein italienisches Restaurant in der Altstadt bietet neuerdings eine Pizza „Bischof“ an. „Für 24,70 Euro – gut belegt mit Gambas“, sagte der Mann der Inhaberin, Giuseppe Rizzo, am Montag. Das Geld werde für einen guten Zweck gespendet, womöglich an eine Einrichtung für Kinder. In Limburg gebe es seit Tagen nur das Thema Bischof. „Und da habe ich am Mittwoch gesagt: Menschenskind, da machen wir eben was à la Bischof“, sagte Rizzo.

Der Italiener ist nicht das erste Restaurant in der Stadt, dass auf die aktuellen Geschehnisse reagiert. In einem anderen Lokal in Limburg sind die „Bischofsknödel“ in diesen Tagen besonders gefragt.

Kommentare zu " Limburger Italiener: Einmal Pizza alla Bischof, bitte!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist doch völlig egal, ob das Geld bei der Pizza-Mafia oder der Glauben-Mafia a la Katholische Kirche landet.
    Nur Dümmste verfallen diesen dummen Strukturen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%