Nach Explosion
29 Bergleute in chinesischer Mine eingeschlossen

Nach einer Explosion sind 29 Bergleute in einem Kohlebergwerk in der ostchinesischen Provinz Anhui verschüttet worden. Noch warteten sie dem Fernsehsender CCTV zufolge auf die Bergung. Zehn andere Kumpel konnten fliehen.
  • 0

PekingBei einer Explosion in einem Kohlebergwerk in der ostchinesischen Provinz Anhui sind am Dienstag 29 Arbeiter unter Tage eingeschlossen worden. Rund 30 Rettungskräfte versuchten zu den Verschütteten in der Mine in der Stadt Huainan zu gelangen, berichtete der staatliche Fernsehsender CCTV. Sie warteten den Angaben zufolge aber noch auf die Ankunft von schwerem Gerät für die Bergung. Zehn anderen Kumpeln sei die Flucht gelungen, hieß es. Einer von ihnen sei verletzt.

Dem Fernsehbericht zufolge hatte die Regierung im Juni zwei Mal die Schließung der Mine angeordnet, doch ihr Betrieb wurde fortgesetzt. Die meisten der eingeschlossenen Bergarbeiter seien in ihren Vierzigern.

Die chinesischen Bergwerke gelten als mit die gefährlichsten der Welt, doch werden Sicherheitsvorkehrungen inzwischen strenger durchgesetzt.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Explosion: 29 Bergleute in chinesischer Mine eingeschlossen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%