Nach Schlägerei
Koreanischer Konzernchef muss ins Gefängnis

Der südkoreanische Unternehmer Kim Seung Youn ist zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Er hatte Mitarbeiter einer Bar verprügelt, um seinen Sohn zu rächen.

HB SEOUL. Das Bezirksgericht in Seoul sprach Kim am Montag der Freiheitsberaubung und Körperverletzung schuldig. Der Chef des Hanwha-Industriekonzerns hatte Angestellte einer Karaoke-Bar von seinen Bodyguards und einer Gruppe von Gangstern in ein verlassenes Gebäude bringen lassen. Dort trat er auf sie ein, schlug sie mit einem Stahlrohr und bedrohte sie mit einem Elektroschockgerät.

Die Bar-Angestellten sollen zuvor einen der Söhne Kims bei einem Streit verletzt haben. Der 55-jährige Firmenchef gehört zu den zehn reichsten Menschen in Südkorea. Die Hanwha-Gruppe, die unter anderem in den Bereichen Chemie, Handel und Bau tätig ist, ist eines der größten Industrieunternehmen Südkoreas.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%