Pikante Publikation
Königshaus empört über Oben-Ohne-Fotos von Kate

Kate ist von einem Fotografen „oben ohne“ im Urlaub abgelichtet worden – ein Hochglanzmagazin hat die Fotos prominent veröffentlicht. Das Könighaus ist außer sich, der Vorfall erinnere an die Paparazzi-Jagd auf Diana.
  • 2

LondonSkandal um die barbusige Kate: Ein französisches Hochglanzmagazin hat Bilder von der Frau Prinz Williams abgedruckt, die sie „oben ohne“ beim Sonnenbaden im Frankreich-Urlaub zeigen. Der Hof in London reagierte schockiert. Der Vorfall erinnere an „die schlimmsten Exzesse der Presse und der Paparazzi während des Lebens von Prinzessin Diana“, heißt es in dem Statement weiter. Umso mehr seien der Herzog und die Herzogin von Cambridge, wie William und Kate offiziell genannt werden, entsetzt.

Die Worte, die Williams Büro Clarence House wählte, waren ungewöhnlich scharf. „Ihre Königlichen Hoheiten sind zutiefst traurig, erfahren zu müssen, dass eine französische Publikation und ein Fotograf in einer solch grotesken und nicht zu rechtfertigenden Weise ihre Privatsphäre verletzt haben“, heißt es in einem Statement. Die Bilder wurden veröffentlicht, während William und Kate sich auf Auslandsreise in Malaysia aufhalten.

„Ihre Königlichen Hoheiten durften in dem abgeschiedenen Anwesen absolute Diskretion erwarten“, heißt es von Clarence House weiter. „Das jemand solche Fotos macht, geschweige denn sie veröffentlicht, ist unvorstellbar.“ Eine Sprecherin von Clarence House ergänzte auf dpa-Anfrage: „Uns fehlt der Glaube.“ Der Palast habe bereits französische Anwälte eingeschaltet, um rechtliche Schritte gegen das Magazin „Closer“ zu prüfen. „Unsere eigenen Anwälte sind nicht so sehr mit dem französischen Recht vertraut“, sagte die Sprecherin.

Als Prinz Harry vor wenigen Wochen in Las Vegas völlig unbekleidet in einem Hotelzimmer abgelichtet worden war, hatte sich der Palast noch zurückgehalten. Damals hatte der Hof lediglich freundlich darum gebeten, die Bilder nicht in Großbritannien zu veröffentlichen. Als es die Boulevardzeitung „The Sun“ dann doch tat, hieß es nur, dies sei Sache der Chefredakteure.

Die französische Ausgabe des Magazins „Closer“ hatte die Bilder am Freitag auf fünf Seiten ausgebreitet. Sie zeigen Kate, wie sie nur mit einem Bikini-Höschen bekleidet auf einem Liegestuhl liegt und sich mit Sonnenmilch einreibt. Auf einem Bild ist zu sehen, wie Prinz William - mit Badeshorts und Sonnenbrille - seine Frau eincremt. In der aktuellen deutschen Ausgabe von „Closer“ sind die Fotos nicht enthalten, auch nicht in der britischen Ausgabe.

Der Bericht in „Closer“ ist mit dem Titel „Oh my God! Sex und Sonne in der Provence“ überschrieben. Nach Angaben der Zeitschrift wurden die Fotos am 5. September von einem Paparazzo in Südfrankreich aufgenommen. Die Bilder zeigen die beiden 30-Jährigen demnach beim Sonnenbaden auf der Terrasse des bei Apt gelegenen Chateau D'Autet.

Fotos mit unbekleideten Hoheiten sind rar. Vor ihrer Hochzeit mit Prinz Edward, Williams Onkel, waren Fotos der barbusigen Sophie von Wessex in der „Sun“ aufgetaucht. Auch damals hatte der Palast protestiert. Prinzessin Diana hatte immerhin einen Badeanzug an, als sie mit ihrem Liebhaber Dodi Al Fayed auf einem Boot fotografiert wurde.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pikante Publikation: Königshaus empört über Oben-Ohne-Fotos von Kate"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und dann heult die Presse rum, wenn die Zielscheiben der Promis - wie Papparrazzi aussehen...

  • Das macht die beiden eher sympathisch, normal eben. Ich bin überzeugt, das sehen die meisten Briten eben so.

    Ein Skandal ist eher, dass die Presse so etwas ständig bringt! Auch die Privatsphäre von Prominenten sollte tabu sein. Was geht es die Welt an, wenn ein Ehepaar gemeinsam nackt die Sonne genießt. Das ist keinesfalls unanständig. Unanständig ist, dass sie dabei bespitzelt werden.

    Unanständig sind die Magazine, die vom Schlüpfer-Journalismus leben!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%