Rätselhaftes Fehlen
Scorpions Schlagzeuger verpasst offenbar wegen Haft die Tour

Was passiert ist, wissen selbst seine Bandkumpanen nicht. Sicher ist nur: Scorpions-Schlagzeuger James Kottak nimmt nicht an der aktuellen Tour teil. Medien berichten, er sei in Dubai wegen Schmähung des Islams in Haft.
  • 0

MünchenDie Scorpions müssen bei ihrer Deutschland-Tournee auf ihren Schlagzeuger James Kottak (51) verzichten. „Er kann bei der Tour nicht dabei sein“, sagte ein Sprecher des Managements am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in München. „Er hat offenbar in Dubai Probleme - aber mehr wissen wir auch nicht, weil wir ihn nicht erreichen können.“

Die englischsprachige arabische Tageszeitung „Gulf News“ berichtete auf ihrer Internetseite, Kottak befinde sich in Dubai im Gefängnis, weil er Muslime beleidigt habe, mehrere andere Medien bestätigten dies und konkretisierten, er sei am 3. April festgenommen worden und habe eine einmonatigen Haftstrafe angetreten. Der Amerikaner Kottak sei auf dem Weg von Russland nach Bahrain am Flughafen in Dubai festgenommen worden, da er im Transitbereich des Flughafens betrunken den Mittelfinger gezeigt und den Islam beleidigt habe. Laut Angaben der Zeitungen habe Kottak gestanden, getrunken zu haben. Die anderen Vorwürfe bestritt er demnach.

Eine offizielle Bestätigung dafür gab es nicht. Der Sprecher des Managements sagte, Gerüchte dieser Art habe es gegeben, nachdem Kottak bereits beim Scorpions-Konzert am 6. April in Bahrain gefehlt hatte. Der letzte Twitter-Eintrag Kottaks ist auf den 3. April datiert. Bis dahin postete der Drummer dort mehrmals am Tag Beiträge.

Für Dienstagabend stand der Start der Unplugged-Tour der Scorpions („Wind of Change“) in der Münchner Olympiahalle auf dem Programm. Schon bei der Generalprobe in Kempten am Montag war Kottak nicht dabei gewesen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rätselhaftes Fehlen: Scorpions Schlagzeuger verpasst offenbar wegen Haft die Tour"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%