Rückblick auf das Jahr
Das war der November 2007

Der Ausnahmezustand in Pakistan und Georgien, der Merkel-Besuch in Texas, der Rücktritt Münteferings, der Regierungswechsel in Australien sowie die vereinbarten Friedensverhandlungen von Israel mit den Palästinensern standen im Mittelpunkt.
  • 0

1. November

Der US-Automobilhersteller Chrysler kündigt den Abbau von weiteren 12 000 Arbeitsplätzen an.

2. November

Das Landesarbeitsgericht in Chemnitz hebt ein Urteil auf, das der Lokführergewerkschaft GDL Streiks nur im Nahverkehr erlaubt. Damit werden auch wieder Streiks im Fern- und Güterverkehr der Bahn möglich.

3. November

Der pakistanische Staatschef Pervez Musharraf verhängt den Ausnahmezustand. Er begründet dies mit der Bedrohung durch islamische Extremisten und Widerständen der Opposition. Der Oberste Richter Iftikhar Mohammed Chaudhry wird abgesetzt - kurz vor einem Urteil zur Rechtmäßigkeit der Wiederwahl Musharrafs. Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht überraschend Afghanistan. Sie trifft mit Soldaten der Bundeswehr zusammen und sagt Präsident Hamid Karsai mehr Geld für die Polizeiausbildung zu. In München demonstrieren 13 000 Menschen gegen den Bau des Transrapids. Sie folgen einem Aufruf des Aktionsbündnisses contra Transrapid und des Bundes Naturschutz in Bayern.

4. November

Union und SPD erzielen bei einem Treffen des Koalitionsausschusses eine Annäherung in zentralen Streitfragen wie Pendlerpauschale und Mindestlohn bei Postdiensten. Die pakistanische Regierung stellt die für Januar geplante Parlamentswahl in Frage. Die EU und die USA äußern sich besorgt über die Entwicklung. Kurdische Rebellen lassen acht türkische Soldaten frei, die sie zwei Wochen zuvor bei Kämpfen gefangen genommen hatten. Mehr als eine Woche nach ihrer Festnahme wegen des Verdachts auf Kindesentführung im Tschad werden sieben von 17 Europäern wieder freigelassen. Der Mitte-links-Kandidat Álvaro Colom gewinnt die Präsidentschaftswahl in Guatemala.

5. November

US-Präsident George W. Bush sagt dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan weitere Unterstützung im Kampf gegen kurdische Rebellen zu. Die pakistanische Polizei geht mit Tränengas und Schlagstock gegen demonstrierende Anwälte in Lahore und Karachi vor. Mehr als 2000 Personen werden festgenommen. Zwei Wochen nach seiner Wahlniederlage erklärt der polnische Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski den Rücktritt der Regierung. Bei einem Brand in einem Pflegeheim der mittelrussischen Region Tula kommen mindestens 31 Menschen ums Leben. Die Drehbuchautoren in Hollywood treten in den Streik. Sie fordern eine höhere Beteiligung an den Einnahmen aus DVD- und Internet-Produktionen.

6. November

Bei einem Bombenanschlag und einer anschließenden Schießerei in der nordafghanischen Provinz Baghlan werden 73 Menschen getötet, unter ihnen 59 Kinder. Der Anschlag richtet sich gegen eine Gruppe von Abgeordneten, die eine Zuckerfabrik besichtigen. Der jährliche Bericht der EU über Fortschritte der Türkei auf dem Weg zu einem Beitritt fordert unter anderem mehr Rechte für die kurdische Minderheit. Im Zusammenhang mit den vereitelten Bombenanschlägen in Deutschland wird in der Türkei ein vierter Tatverdächtiger festgenommen. Bei einer mehr als zweiwöchigen Irrfahrt im Atlantik kommen 45 afrikanische Flüchtlinge ums Leben. Sie verdursten, verhungern oder sterben an Erschöpfung, ohne ihr Ziel, die Kanarischen Inseln, zu erreichen. Die Gewerkschaft IG Metall wählt Berthold Huber zu ihrem neuen Vorsitzenden. Der bisherige Zweite Vorsitzende löst Jürgen Peters ab. Der Aufsichtsrat der Commerzbank bestellt Martin Blessing zum neuen Vorstandschef und Nachfolger von Klaus-Peter Müller.

Seite 1:

Das war der November 2007

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Kommentare zu " Rückblick auf das Jahr: Das war der November 2007"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%