Sexueller Missbrauch
Weitere Verdachtsfälle an Berliner Charité

Der mutmaßliche sexuelle Missbrauch einer minderjährigen Patientin an der Berliner Charité ist offenbar kein Einzelfall. Der tatverdächtige Pfleger soll bereits in der Vergangenheit auffällig geworden sein.
  • 4

BerlinIm Zuge der Ermittlungen um den mutmaßlichen sexuellen Missbrauch einer 16-jährigen Patientin durch einen Pfleger an der Berliner Charité sind weitere Verdachtsfälle bekannt geworden. Der Vorstandschef des Krankenhauses, Karl Max Einhäupl, räumte am Mittwochabend ein, dass der Tatverdächtige in der Vergangenheit bereits drei Mal auffällig geworden sei. Dazu gebe es keine Akten, die Ermittlungen dauerten an. Einhäupl will die Informationspolitik der Charité nun „vom Kopf auf die Füße“ stellen.

Der Präsident der Berliner Ärztekammer, Günter Jonitz, hat die Klinikführung in Schutz genommen. Sie bemühe sich nach Kräften um ein besseres Risikomanagement, sagte Jonitz am Donnerstag im Inforadio des RBB. Aber es handele sich um die größte Universitätsklinik in Europa, was die Aufgabe erschwere.

Am Mittwoch hatte die Charité über den mutmaßlichen Missbrauch einer 16-Jährigen berichtet – erst eine Woche, nachdem sich ein Pfleger an dem Mädchen vergangen haben soll. Die Klinikleitung räumte eine Kommunikationspanne ein.

Dem 40-Jährigen Pfleger wird vorgeworfen, eine 16-Jährige in der Kinderrettungsstelle im Virchow-Klinikum missbraucht zu haben. Wie der stellvertretende Pflegedirektor Helmut Schiffer berichtete, war die Jugendliche am Mittwoch vor einer Woche kurz nach Mitternacht in der Rettungsstelle aufgenommen worden.

Der Pfleger habe ihr beim Ausziehen der Hose geholfen und sie dabei unsittlich berührt. Für kurze Zeit waren beide allein, zuvor habe das Mädchen Beruhigungsmittel genommen. Die 16-Jährige habe anschließend ihre Eltern informiert, diese sprachen jedoch erst am folgenden Nachmittag mit dem zuständigen Arzt darüber.

Seite 1:

Weitere Verdachtsfälle an Berliner Charité

Seite 2:

Staatsanwaltschaft ermittelt „mit Hochdruck“

Kommentare zu " Sexueller Missbrauch: Weitere Verdachtsfälle an Berliner Charité"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es scheint so, als giert Ihr nach kleinste Details? werdet Ihr geil dabei, Wahnsinn was nicht alles rumläuft.

  • @Wahrheit, Was bist denn Du für ein kranker Typ? Hast wohl keine Kinder oder auch anderweitige Neigungen?

  • Erst hieß es "Vergewaltigung einer 14-jährigen"...nun soll es ein "unsittliches Berühren einer 16-jährigen beim entkleiden" gewesen sein...

    Mal abgesehen davon, daß es eine schlichte Sauerei ist hilflose Personen unsittlich zu berühren - nur frage ich mich, wenn Klinikpersonal Menschen wegen Untersuchungen entkleiden müssen, wo beginnt die "Unsittlichkeit" und wo sind Berührungen notwendig wenn der Patient dazu selber nicht in der Lage ist?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%