Sofortige Kündigung
Jenas Drogenbeauftragter mit Ecstasy erwischt

Der Drogenbeauftragte der thüringischgen Stadt Jena ist seine Stelle los, nachdem die Polizei in seiner Wohnung Haschisch sowie die synthetischen Drogen Ecstasy und Chrystal entdeckt hatte.

HB JENA. „Der Oberbürgermeister hat heute die außerordentliche, fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses ausgesprochen“, heißt es in einer Mitteilung der Kommune vom Mittwoch. Die Polizei habe in den Privaträumen des Mannes Haschisch, eine Ecstasy-Tablette und 150 Tabletten des verbotenen Beruhigungsmittels Diazepam gefunden. Zudem habe er eine geringe Menge des Rauschgifts Chrystal besessen.

In den Ermittlungen gegen ihn habe der 41-Jährige die Vorwürfe abgestritten, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Jena. Die Polizei hatte seinen Arbeitsplatz und seine Wohnung durchsucht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Beihilfe zum gewerbsmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln. Der Drogenbeauftragte soll eine Praktikantin eingestellt haben, die rauschgiftsüchtig und im Drogenhandel verstrickt...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%