Soul-Sänger war „Stimme der Liebe“
Luther Vandross gestorben

Der Soul-Sänger und Grammy-Preisträger Luther Vandross ist tot. Zu Lebzeiten sang er von der „Macht der Liebe“ (Power of Love). Er verkaufte weltweit mehr als 20 Millionen Platten.

HB NEW YORK. Vandross starb am Freitagabend umgeben von Angehörigen und Freunden in Edison (US- Bundesstaat New Jersey) unweit von New York. Der schwarze Tenor mit der seidenweichen Stimme wurde nur 54 Jahre alt. Ein Sprecher des John F. Kennedy Hospitals in Edison ließ die Todesursache offen, sagte aber, dass sich Vandross „nie ganz“ von einem Schlaganfall im April 2003 erholt habe.

Vandross verkaufte im Laufe seiner drei Jahrzehnte langen Karriere fast 30 Millionen Alben und wurde mit acht Grammys belohnt. Seine größten Erfolge erzielte er mit romantischen Songs wie „If Only for One Night“, „Never Too Much“ und „Stop to Love“. Nach seinen Alben „griffen Männer, wenn sie ihre Freundinnen in Stimmung bringen wollten“, hieß es am Samstag in einem Nachruf von MTV. Der Musiksender stellte ihn in eine Reihe mit Größen wie Stevie Wonder, Ray Charles und Marvin Gaye.

Mit seinem letzten bittersüßen „Dance With My Father“ setzte sich Vandross in 2003 auf Anhieb an die Spitze der Billboard-Charts. Das Album, in dem der R&B-Sänger Erinnerungen an seine Kindheit und den früh gestorbenen Vater reflektierte, wurde bei der Grammy-Verleihung 2004 mit vier Preisen, darunter den Grammy für den Song des Jahres, ausgezeichnet. Vandross verfolgte die Zeremonie im Krankenhausbett und bedankte sich in einem vorab aufgenommenen Video: „Denkt daran, wenn ich mich verabschiede, ist es immer nur vorübergehend“.

Seine Mutter, Mary Vandross, sagte damals, „er muss einfach wieder gesund werden. Er ist alles, was mir geblieben ist. Mein letztes Kind.“ Tatsächlich erschien Luther noch im gleichen Jahr in Aufnahmen der Oprah-Winfrey-Show aus seinem Rehabilitationszentrum, mied aber ansonsten die Öffentlichkeit.

Luther Vandross litt wie alle seine männlichen Verwandten, vom Vater über Bruder zu Neffen und beiden Großvätern, unter Diabetes und Bluthochdruck. Sein Gewicht schwankte Jahrzehnte lang zwischen 100 und gut 150 Kilo. Als er in 2001 gerade einmal wieder 50 Kilo abgespeckt hatte, erklärte der Sänger, er fühle sich so gut wie nie zuvor und bedauere nur, nicht schon mit 25 Jahren an seine Gesundheit gedacht zu haben.

1951 in New York City als Sohn eines Dekorateurs und einer Krankenschwester geboren, übte Vandross seine Stimme zunächst im Gospelgesang. Ein von ihm geschriebener Song, „Rejoice Everybody“, wurde am Broadway in dem Musical „The Whiz“ aufgeführt. Seine Karriere begann, als er mit 24 Jahren den britischen Popstar David Bowie kennen lernte und in dessen Chor sang. Außerdem begleitete er Bette Middler und Barbra Streisand. Mit Janet Jackson sang er 1992 den Hit „The best things in life are free“ und mit Mariah Carey 1994 „Endless love“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%