Turkish Airlines
Passagiere verhindern Entführung eines türkischen Flugzeugs

Passagiere an Bord einer türkischen Linienmaschine haben am Mittwoch auf dem Flug nach Russland eine Entführung vereitelt. Ein Mann, der dem Piloten mit einer Bombe gedroht habe, sei überwältigt worden, teilten die türkischen Luftfahrtbehörden mit.

HB ISTANBUL/BAKU. Der Mann stamme aus Usbekistan und sei betrunken gewesen. Die Maschine der Turkish Airlines war mit 164 Passagieren und sieben Besatzungsmitgliedern an Bord von Antalya unterwegs nach Sankt Petersburg. Der Entführer habe damit gedroht, eine Bombe am Körper zu tragen.

Medienberichten zufolge hatte die Besatzung über dem Schwarzen Meer zunächst mit einem Notsignal eine Entführung der Maschine gemeldet, die Berichte aber später korrigiert. Die Agentur Interfax meldete, das Flugzeug sei am Nachmittag pünktlich auf dem St. Petersburger Flughafen Pulkowo gelandet. Dort hätten Einheiten der Polizei und der OMON-Sicherheitskräfte bereitgestanden, um den mutmaßlichen Entführer festzunehmen.

Zuletzt war im August vergangenen Jahres in der Türkei eine Maschine entführt worden. Das Geiseldrama war auf dem Flughafen der türkischen Touristenhochburg Antalya nach mehr als vier Stunden unblutig beendet worden. Die beiden Entführer gaben auf und ließen mehr als 140 Geiseln frei. Sie hatten zunächst verlangt, in den Iran oder ein anderes Land im Nahen Osten geflogen zu werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%